19.11.2018 Marion Schlegel

Hochspannung: Evotec und Morphosys an wichtigen Hürden

-%
Evotec
Trendthema

Die beiden deutschen Vorzeige-Biotechwerte Evotec und Morphosys haben zum Ende der vergangenen Woche hin zulegen können und befinden sich nun an wichtigen insbesondere psychologisch wichtigen Chart-Hürden: Evotec notiert knapp unter der 20-Euro-Marke, Morphosys knapp unter der 100-Euro-Marke. Ein nachhaltiger Ausbruch darüber würde jeweils ein neues Kaufsignal bedeuten.

Zuletzt haben beide Werte bereits fundamental erneut überzeugen können. Zunächst präsentierte Morphosys top News zum Hoffnungsträger MOR208. Ausführliche Daten will das Unternehmen auf der bevorstehenden ASH-Konferenz präsentieren, die vom 1. bis 4. Dezember in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien stattfindet. Zudem hat das Unternehmen ein starkes Q3-Ergebnis veröffentlicht und die Umsatzprognose für das laufende Jahr wegen der positiven Tantiemen-Entwicklung bei dem Antikörper Tremfya ans obere Ende der bisherigen Prognose angepasst.

Evotec hat ebenfalls starke Quartalszahlen liefern können, woraufhin die Analysten der Deutschen Bank ihre Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel von 21 auf 22 Euro erhöht haben. Im dritten Quartal 2018 stieg der Konzernumsatz um 43 Prozent auf 96,3 Millionen Euro. Evotec profitierte dabei vom Wachstum im Basisgeschäft, dem Beitrag aus der Aptuit-Übernahme im vergangenen Jahr sowie hohen Meilensteinzahlungen. Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg von 12,7 Millionen Euro im dritten Quartal 2017 auf 30,1 Millionen Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde bestätigt. Im laufenden Jahr wollen die Hamburger weiterhin den Umsatz um mehr als 30 Prozent über den Vorjahreswert von rund 258 Millionen Euro steigern. Das bereinigte EBITDA soll um etwa 30 Prozent (2017: 58 Millionen Euro) wachsen.

Sowohl Morphosys als auch Evotec zählen weiterhin ganz klar zu den Biotech-Favoriten des AKTIONÄR. Anleger sollten hier in jedem Fall an Bord bleiben.