Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Getty Images
24.08.2020 Emil Jusifov

Facebook: Zwei brisante News auf einen Schlag

-%
Facebook

Facebook strotzt aktuell nur so vor fundamentaler Stärke und punktet nahezu täglich durch positiven Newsflow. Entsprechend kennt die Aktie seit März auch nur eine Richtung: steil nach oben. Die heutigen News dürften jedoch so manch einen Anleger eher negativ überrascht haben.

Wie das Nachrichtenportal Wallstreet Journal berichtet, tritt der Facebook-Marketing-Chef Antonio Lucio zum 18. September zurück.  "Angesichts des historischen Wendepunkts, an dem wir uns als Land in Bezug auf Rassengerechtigkeit befinden, habe ich beschlossen, 100 Prozent meiner Zeit der Vielfalt, Integration und Gerechtigkeit zu widmen.", so Lucio.

Zudem scheibt das Wallstreet Journal, dass der Facebook-Chef Mark Zuckerberg die kritische Stimmung des Weißen Hauses gegenüber TikTok noch weiter anheizte. So sagte er im Rahmen eines Vortrags an der Georgetown University, dass TikTok das Engagement von Facebook für die Meinungsfreiheit nicht teile und ein Risiko für die amerikanischen Werte und die technologische Vormachtstellung darstelle.

Doch es gibt auch positive News zu Facebook am heutigen Tag.

Bullishe Analysten

Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Facebook von 300 auf 310 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Das Videoformat und TikTok-Konkurrenz-Dienst "Instagram Reels" könne dem Internetkonzern den nächsten Schub geben, schrieb Analyst Brent Thill in einer am Montag vorliegenden Studie.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Das Facebook-Papier notiert aktuell bei 270,62 Dollar in der Nähe seines Allzeithochs. Angesichts des starken Momentums der Aktie hält DER AKTIONÄR die Fortsetzung der Rallye für wahrscheinlich und empfiehlt das Papier unverändert zum Kauf. Investierte lassen ihre Gewinne laufen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2