09.05.2018 Marion Schlegel

Evotec mit Q1-Zahlen – die Details

-%
Evotec
Trendthema

Die Aktie von Evotec kann am frühen Morgen nach der Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal gut 1,6 Prozent zulegen. Von Januar bis März hat der Konzern den Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 55 Prozent auf 79,0 Millionen Euro gesteigert. Dieser Anstieg sei vor allem das Ergebnis einer sehr guten Entwicklung des Basisgeschäfts und der Umsatzbeiträge von Aptuit (25,3 Millionen Euro), so Evotec. Aufgrund des Zeitpunkts von Meilensteinen sanken die Umsätze aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen im ersten Quartal 2018 von 6,2 Millionen auf 2,7 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2017 waren erhebliche Umsätze aus Meilensteinen enthalten, so das Unternehmen weiter. Das bereinigte Konzern-EBITDA kletterte im ersten Quartal um vier Prozent auf 14,0 Millionen Euro. Evotec verfügt weiter über eine komfortable Cash-Reserve von 78,5 Millionen Euro. Gleichzeitig bestätigte das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr. Demnach wird für das laufende Jahr mit einem weiteren Sprung bei Umsatz und Ergebnis gerechnet, wenn auch nicht in den Dimensionen wie 2017.

Die Aktie reagierte am Morgen mit einem Kursplus von 1,2 Prozent auf die Meldung. Zuletzt wurde allerdings jedes Plus immer schnell wieder abverkauft. Und auch diesmal ging es rasch wieder deutlich nach unten. Leeverkäufer drückten immer wieder auf den Kurs. Wichtige Unterstützungen, die es zu verteidigen gilt, verlaufen bei 12,70 Euro und bei 11,52 Euro. Langfristig finden Anleger derzeit ganz klare Kaufkurse. Das Unternehmen hat sich mit zahlreichen Top-Kooperationen bestens für die Zukunft gerüstet. Erst in dieser Woche hat Evotec die Partnerschaft mit Carna Biosciences ausgebaut, vor Kurzem hat man zudem eine neue Kooperationsvereinbarung mit Sanofi geschlossen. Aus charttechnischer Sicht wäre nun wichtig, dass die 200-Tage-Linie bei gut 15 Euro zurückerobert werden kann, der Befreiungsschlag wäre der Sprung über die Marke von 17 Euro. Der Stopp zur Absicherung sollte in den Bereich von 10,50 Euro gelegt werden.