01.06.2018 Marion Schlegel

Evotec mit News-Feuerwerk – diese Marke sollten Sie im Auge behalten!

-%
Evotec
Trendthema

Derzeit vergeht gefühlt fast kein Tag, an dem das im TecDAX notierte Biotech-Unternehmen Evotec nicht einen neuen Deal bekannt gibt. Am Donnerstag verkündete die Gesellschaft die Gründung der akademischen BRIDGE LAB591 mit Arix Bioscience und dem Fred Hutchinson Cancer Research Center („Fred Hutch“). Gemäß einer Mitteilung von Evotec, sei es das Ziel von LAB591, die wissenschaftliche Forschung bei Fred Hutch voranzutreiben, um auf ihren Entdeckungen aufbauend neue Unternehmen auszugründen, die sich auf die Entwicklung von Wirkstoffen gegen Krebs und Infektionskrankheiten spezialisieren.

Evotec, Arix und Fred Hutch wählen gemeinsam vielversprechende LAB591- Forschungsprojekte aus den Laboren von Fred Hutch aus. Nach Ausarbeitung eines Forschungsplans zur Validierung führt Evotec in Zusammenarbeit mit Fred Hutch weitere Forschungsarbeiten durch, die von Arix finanziert werden. Im Anschluss daran haben Evotec und Arix in Abhängigkeit der Forschungsergebnisse die exklusive Option, neue Unternehmen auszugründen. Mit LAB591 erweitert Evotec ihr BRIDGE-Modell innerhalb des Segments EVT Innovate, das von Akademikern, Investoren und Biopharmaunternehmen mit großem Interesse verfolgt wird.

Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec, ergänzte: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Fred Hutch, einem erstklassigen wissenschaftlichen Partner mit großer Erfahrung in der Erforschung von Krebs und Infektionskrankheiten, und basierend auf Arix umfassender Erfahrung möchten wir Möglichkeiten identifizieren und neue Unternehmen gründen, die sich auf dringend benötigte Therapien konzentrieren. Diese BRIDGE beweist einmal mehr Evotecs starkes und anhaltendes Engagement hinsichtlich Zusammenarbeit und Innovation.“

Erst vor Kurzem hat Evotec eine neue Kooperation mit Celgene sowie eine Erweiterung einer früheren Zusammenarbeit bekannt gegeben. Vor einigen Wochen überzeugte Evotec unter anderem mit einem neuen Sanofi-Deal. Und dies ist nur eine kleine Auswahl von einer ganzen Reihe interessanter Kooperationen, die Evotec in diesem Jahr unter Dach und Fach bringen konnte.

Charttechnisch ist die Aktie zuletzt an die 200-Tage-Linie heran gelaufen, daran allerdings im ersten Anlauf abgeprallt. Wichtig wäre nun, der Sprung über diese Hürde. Dies wäre ein erstes Kaufsignal und dürfte Dynamik in den Wert bringen, um auch den nächsten Widerstand im Bereich von 17 Euro zu nehmen. Auf dem aktuellen Niveau ist Evotec ein klarer Kauf.