20.12.2018 Marion Schlegel

Evotec-Aktie gibt Gewinne wieder ab: Auf diese Marke sollten Sie achten

-%
Evotec
Trendthema

Wie gewonnen, so zerronnen. Der extrem starke Zwischenspurt am gestrigen Mittwoch wurde im Laufe des Tages wieder abverkauft. Nun notiert die Aktie von Evotec erneut knapp über der wichtigen 200-Tage-Linie, die es zu verteidigen gilt. Dabei hatten die Hamburger am Mittwoch mit starken News aufwarten können. Das Unternehmen hat die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben – und zwar deutlich. Wie Evotec in einer Mitteilung schrieb, erwartet der Konzern nun, dass sich das bereinigte Konzern-EBITDA im Jahr 2018 um mehr als 45 Prozent erhöhen wird. Zuvor wurde ein Anstieg um rund 30 Prozent zum Vorjahreswert von 58,4 Millionen Euro prognostiziert. Dies sei auf die starke operative Performance mit höheren Margenbeiträgen, wichtige wissenschaftliche Meilensteinerreichungen im vierten Quartal 2018 sowie einen Anstieg der sonstigen betrieblichen Erträge wie zum Beispiel F&E-Steuergutschriften im zweiten Halbjahr 2018 zurückzuführen, so Evotec weiter. Alle sonstigen Bestandteile der Finanzprognose der Gesellschaft wurden bestätigt.

Zuvor hatte Konzernchef Werner Lanthaler bereits in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa-AFX von guten Aussichten für 2019 gesprochen – insbesondere von der Kooperationsseite: „Nachdem wir bereits 2018 deutlich mehr Kooperationen vermelden konnten, wollen wir das Tempo nochmals erhöhen."

DER AKTIONÄR sieht die aktuelle Konsolidierungsphase als langfristige Kaufchance bei Evotec. Man darf gespannt sein, mit welchen News und Kooperationen die Biotech-Gesellschaft rund um den Vorstand Werner Lanthaler im kommenden Jahr aufwarten kann. Gleich Anfang Januar präsentiert Lanthaler zudem auf einer wichtigen Konferens in den USA: auf der J.P. Morgan Healthcare Conferend in San Francisco am 10. Januar 2019. Kann der Vorstand hier überzeugen, könnte bereits hier neuer Schwung in die Aktie kommen.