8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
07.01.2012 Dominik Schertel

Die Super-Aktien (Teil 5): Babcock

-%
DAX

Sie sind der Traum eines jeden Börsianers: Aktien, die über Jahre hinweg kontinuierlich steigen und dem Anleger hohe Gewinne bescheren. Zugegeben, sie haben Seltenheitswert – aber es gibt sie. Es handelt sich meistens um Unternehmen, die wegen eines guten Geschäftsmodells und einer starken Marktstellung durchaus auch weiterhin Kursgewinne versprechen. Denn eines ist Fakt: Befindet sich eine Aktie in einem langfristigen Aufwärtstrend, ist die Wahrscheinlich hoch, dass sich dieser Trend fortsetzt.

DER AKTIONÄR stellt in seiner neuen Serie einige dieser Super-Aktien vor:

Babcock Performance in zehn Jahren: 632 Prozent - 22,0 Prozent pro Jahr

Die in London ansässige Babcock International Gruppe ist auf ingenieurtechnische Dienstleistungen spezialisiert und beschäftigt aktuell rund 27.000 Mitarbeiter. Das Service-Angebot erstreckt sich von der Planung über die Umsetzung und den Betrieb von Projekten aus verschiedensten Branchen wie der Verteidigungsindustrie, Energiewirtschaft, Telekommunikationsindustrie sowie dem Transport- und Bildungssektor.

Eindrucksvolle Zahlen
Die Tatsache, dass es sich bei den Zielmärkten um Bereiche handelt, die im öffentlichen Interesse stehen und ein kontinuierliches Wachstum versprechen, ist ein Erfolgsfaktor für die Briten. Im laufenden Geschäftsjahr, das am 31. März 2012 endet, dürfte die Babcock-Gruppe den Umsatz auf 3,37 Milliarden Britische Pfund steigern. Das würde einer Verdreifachung der Erlöse innerhalb von fünf Jahren entsprechen. Noch eindrucksvoller ist die Gewinnentwicklung einzuschätzen. Das Nettoergebnis wird bei fast 223 Millionen Britische Pfund erwartet, mehr als fünf Mal so viel wie noch vor fünf Jahren. Angesichts solcher Wachstumsraten erscheint ein KGV von 10 für das nächste Geschäftsjahr alles andere als übermäßig. Die Aktie hat gute Chancen, die starke Kursentwicklung fortzusetzten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0