Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
10.10.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Joint Venture mit China Mobile

-%
DAX

Mit Hilfe der Deutschen Telekom sollen auf Chinas Straßen schon bald massenhaft vernetzte Autos rollen. Der Bonner Konzern und der weltgrößte Mobilfunkbetreiber China Mobile werden an diesem Freitag am Rande des Besuches des chinesischen Ministerpräsidenten in Berlin eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures auf diesem Gebiet unterzeichnen.

In das Joint Venture will die Telekom ihre Kompetenz in der Telematik einbringen und China Mobile über ihr Mobilfunknetz digitale Dienste anbieten. Das vernetzte Fahrzeug gehöre zu den Wachstumsfeldern der Telekom, deshalb habe die Partnerschaft eine hohe strategische Bedeutung für das Unternehmen, erklärte der Chef der Großkundensparte T-Systems, Reinhard Clemens. Das Gemeinschaftsunternehmen soll 2015 an den Start gehen. Die Zahl vernetzter Fahrzeuge in China soll bis zum Jahr 2018 auf 68 Millionen Fahrzeuge ansteigen.

Übernahmepoker geht in die nächste Runde

Zuletzt sorgten neue Übernahmegerüchte bei der Deutschen Telekom für Schlagzeilen. Der französische Internet- und Telefonkonzern Iliad will Kreisen zufolge sein Angebot für die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom erweitern. Das Unternehmen um den Milliardär Xavier Niel wolle nun ein Gebot für einen größeren Teil von T-Mobile vorlegen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Der Preis je Aktie soll demnach aber weiter bei 33 Dollar je Papier liegen. Telekom-Chef Tim Höttges hatte das bestehende Angebot der Franzosen, das für 56,6 Prozent der Anteile gilt, als zu niedrig abgewiesen. T-Mobile und Iliad wollten sich dem Bericht zufolge nicht äußern.

Mit Stopp absichern

DER AKTIONÄR rät beim Titel der Deutsche Telekom weiter investiert zu bleiben. Zur Absicherung sollte der Stopp aber relativ knapp unter die angesprochene Unterstützung von elf Euro bei 10,50 platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.
Lynch III

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1