Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG, BASF
01.10.2019 Thorsten Küfner

Deutsche Bank: Kaufen Sie BASF!

-%
BASF

Die Aktie des Chemieriesen BASF steht vor einer spannenden Woche. So könnte der DAX-Titel durch den Sprung über die 200-Tage-Linie sowie den Widerstand bei 67,24 Euro ein kräftiges Kaufsignal generieren. Rückenwind erhalten die Anteilscheine der Ludwigshafener nun auch von den Experten der Deutschen Bank.


So hat deren Analyst Tim Jones die BASF-Papiere nach dem Kapitalmarkttag erneut mit „Buy“ eingestuft. Den fairen Wert beziffert er unverändert auf 74,00 Euro. Jones geht davon aus, dass die positiven Auswirkungen des laufenden Strategieprogramms in den kommenden sechs bis zwölf Monaten sichtbar werden dürften.


Wird bald das Gap geschlossen?

Auch charttechnisch sieht es nun wieder relativ gut aus. Wichtig für die weitere Kursentwicklung wäre nun, dass das September-Hoch bei 67,24 Euro überwunden wird. Sollte es gelingen, diesen Widerstand aus dem Weg zu räumen, würde sich das Chartbild weiter aufhellen. Dann könnte die BASF-Aktie in den kommenden Wochen – bleiben Störfeuer aus China oder den USA aus – im Idealfall das durch den Dividendenabschlag aufgerissene Gap zwischen 72,20 und 69,00 Euro schließen. 


Das Marktumfeld für BASF bleibt zwar nach wie vor sehr herausfordernd. Dies sollte mittlerweile aber auch längst im Kurs eingepreist sein. Rein charttechnisch betrachtet sieht es für die Dividendenperle mittlerweile wieder relativ gut aus. Wer beim "Tipp der Woche" zugreift, sollte seine Position mit einem Stopp bei 54,50 Euro absichern.  

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BASF.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8