Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
Foto: Börsenmedien AG
03.06.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: Kursziel runter - Aktie knickt ein

-%
DAX

Den Anlegern ist die Partystimmung vergangen. Der DAX fällt am Dienstag unter die magische Marke von 9.900 Punkten. Größter Verlierer ist die Commerzbank-Aktie. Stefan Bongardt, Analyst bei Independent Research, hat sein Kursziel für Deutschlands zweitgrößte Bank gesenkt.

Bongardt sieht das Kursziel nun bei 13 Euro nach 14 Euro. Die Einstufung lautet weiter auf „Halten“. Die operativen Schwächen der Bank dürften sich wegen des anhaltend niedrigen Zinsniveaus erst einmal fortsetzen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Dienstag. Im für die Bank wichtigen Mittelstandsgeschäft werde sich in den kommenden Quartalen der Wettbewerb verschärfen. Der Experte senkte sein Kursziel unter anderem wegen einer niedrigeren Bewertung der Abbaueinheit der Bank.

Analysten überwiegend neutral

Bongardt ist einer von 19 Analysten, die die Commerzbank-Aktie mit „Halten“ einstufen. Neun Experten empfehlen den Titel zum Kauf, neun sagen „Verkaufen“. Das durchschnittliche Kursziel lautet 12,82 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Stopp beachten

Das charttechnische Bild hat sich bei der Commerzbank wieder merklich eingetrübt. Von der wichtigen Marke von 11,80 Euro hat sich die Aktie ein gutes Stück entfernt. Der Blick geht jetzt in Richtung elf Euro. Sollte auch diese Marke nachhaltig unterschritten werden, könnte das Papier sogar bald die 10-Euro-Marke sehen. Sehr mutige Anleger, die jüngst eingestiegen sind, beachten den Stopp knapp unterhalb des Tiefs bei 10,66 Euro. Der Rest wartet an der Seitenlinie ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot