27.01.2013 Bastian Galuschka

Chart-Check Aixtron: Das Licht wieder angeknipst

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie versucht den Ausbruch aus einem mehrmonatigen Abwärtstrend. Gelingt das Vorhaben, winkt eine 50-Prozent-Kursrallye. DER AKTIONÄR mit einer charttechnischen Lagebesprechung.

Für Aixtron-Aktionäre sah es im Jahr 2011 zappenduster aus. Von Kursen über 30 Euro fiel der Titel auf gut acht Euro zurück. 2012 verhieß zunächst Besseres. Bis zum Sommer 2012 stieg die Aktie des Maschinenbauers um 50 Prozent, um im Anschluss aber ihre Gewinne wieder vollständig abzugeben. Das Jahr 2013 beginnt erneut vielversprechend.

Gelingt der Ausbruch?

Charttechnisch notiert die Aktie an einem entscheidenden Widerstandslevel. Der Abwärtstrend seit Mai 2012 ist erreicht, zudem eine horizontale Widerstandsmarke. Beide treffen sich bei 10,55 Euro zu einem Kreuzwiderstand. In den letzten Tagen ist die Aktie bereits darüber angestiegen. Knackt sie diese Barriere nachhaltig, hat sie das Potenzial, mittelfristig erneut das Kurshoch von 2012 bei 14,85 Euro zu erreichen.

Im noch größeren Zeitfenster deutet das Kursgebilde seit November 2011 auf einen riesigen Doppelboden hin. Dieser wäre aber erst bei Kursen über 15 Euro aktiviert. Sollte auch dieser Schritt gelingen, wäre eine langfristige Bodenbildung geglückt und auch Kurse über 30 Euro wieder denkbar. Noch ist das aber Zukunftsmusik.

Wichtig ist jetzt für die Bullen, dass die Zwischentiefs aus den Jahren 2011 und 2012 bei 8,34 beziehungsweise 8,37 Euro nicht mehr unterschritten werden. Ansonsten wäre das Doppelboden-Szenario dahin.

Positionen absichern

Anleger, die auf einen nachhaltigen Ausbruch bei dem TecDAX-Titel spekulieren wollen, setzen einen Stoppkurs bei 8,30 Euro.