Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
23.02.2019 Jochen Kauper

Borussia Dortmund: Endspiel am Sonntag, Zahlen in Line, Aktie abstauben

-%
Borussia Dortmund

Das drohende Aus in der Champions League sowie das Unentschieden in der Fußball-Bundesliga beim Schlusslicht Nürnberg sorgten für einen knackigen Rücksetzer der BVB-Aktie. Die am Freitag gemeldeten Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen. Unter 7,50 Euro ist die Aktie zu günstig.

Sinkende Transfereinnahmen haben bei Borussia Dortmund für einen niedrigeren Umsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/2019 gesorgt. Die Erlöse gingen um rund 18 Prozent auf 256 Millionen Euro zurück. Hauptgrund war der Rückgang der Transfereinnahmen um knapp 94 Millionen Euro. Ohne Berücksichtigung der Transfers stieg der Umsatz hingegen um knapp 22 Prozent auf 213,6 Millionen Euro. Dazu trugen die TV-Erlöse wesentlich bei, die um 42 Prozent auf 105,5 Millionen Euro stiegen.

Der Gewinn fiel nach vorläufigen Berechnungen mit 13,9 Millionen Euro von Juli bis Ende September um rund 30 Prozent niedriger aus als im Vorjahreszeitraum. Im vorhergehenden  Halbjahr hatte vor allem der Wechsel von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona für Rekordzahlen gesorgt.

Umsatzentwicklung Borussia Dortmund (in Millionen Euro):

Foto: Börsenmedien AG


Dem BVB gegen Millionen durch die Lappen
Die Niederlage in Tottenham und die durchschnittliche Leistung gegen Nürnberg könnte finanzielle Folgen haben. Sollte im Rückspiel kein deutlicher Sieg gelingen, würde dies das Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League bedeuten. Somit würden dem Verein nicht nur 10,5 Millionen Euro am Prämien durch die Lappen gehen, auch der
der Höhenflug des BVB-Kaders würde jäh gestoppt werden. Das Schaulaufen der jungen talentierten Kicker wie Sancho, Weigl, Diallo und Larsen auf der internationalen Bühne wäre mit dem Aus in der Königsklasse zu Ende.

Dennoch sollte man nicht vergessen, dass der BVB eine hervorragende Saison spielt. In der Liga steht am Sonntag ein kleines Endspiel gegen das Team der Rückrunde, Bayer Leverkusen, auf dem Programm. Und auch wenn es sehr schwierig scheint, den BVB sollte man auch in der Champions League noch nicht abschreiben, unmöglich wäre es in Bestbesetzung nicht.

Foto: Börsenmedien AG

Spekulativ, aber aussichtsreich
Die Klatsche gegen Tottenham belastet den BVB-Kurs deutlich. Wer noch nicht investiert ist, sollte vorerst abwarten, bis ein charttechnischer Boden ausgebildet wird und die sportliche Trendwende gelingt. Insgesamt steht der BVB sehr gut da, die Aktie ist günstig bewertet. Mutige versuchen in einer Range zwischen 7,35 Euro und 7,50 Euro zum Zug zu kommen und die Aktie abzustauben.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Borussia Dortmund - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6