++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
03.07.2019 Jochen Kauper

Borussia-Dortmund-Aktie: Gute Deals und charttechnisch spannend!

-%
Borussia Dortmund

Nach Nico Schulz (1899 Hoffenheim), Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach), Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Mats Hummels (FC Bayern München) ist jetzt auch der Wechsel von Mateu Morey vom FC Barcelona zum BVB perfekt. Der 19 Jahre alte spanische Jugend-Nationalspieler erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Die Aktie ist fundamental günstig und bietet charttechnisch eine spannende Ausgangslage!

Der BVB hat Mateu Morey vom FC Barcelona verpflichtet. Morey kommt ablösefrei zum BVB. „Mateu Morey ist ein großes Abwehr-Talent aus der Fußballschule des FC Barcelona, das über ausgeprägte technische Qualität verfügt", kommentierte Sportdirektor Michael Zorc den Deal. 

Mateu Morey wäre nicht der erste junge Kicker, der unter BVB-Trainer Lucien Favre einen großen Schritt nach vorne machen würde. Jadon Sancho zum Beispiel wurde für 7,85 Millionen Euro von Manchester City zum BVB geholt. Jetzt ist der junge Dribbler sicherlich 80 Millionen Euro plus X wert – zum Vergleich der Börsenwert des BVB beträgt aktuell „nur“ 808 Millionen Euro!

Borussia Dortmund (WKN: 549309)

Mit Mateu Morey hat der BVB einen jungen Spieler mit Perspektive verpflichtet. Schulz, Hazard und vor allem Brandt sind großartige Spieler, die den BVB in der kommenden Saison auf ein neues Level heben werden. Mats Hummels hat der BVB eine Schlüsselposition besetzt. Die Abwehrschwäche hat den BVB in der abgelaufenen Saison nicht nur die Meisterschaft gekostet, auch in der Champions League flog man in hohem Bogen im Achtelfinale raus.

Fakt ist: Für die Aktie wären Erfolge in der Champions League wichtig. Hier winkt das große Geld. Dank hoher Prämien und üppiger TV-Gelder sind hohe zweistellige Millionenbeträge möglich, die der BVB in der abgelaufenen Spielzeit leichtfertig verspielt hatte.

Potenzial im Spielerkader

Auf der anderen Seite wird der Transferwahnsinn in die nächste Runde gehen. Julian Brandt etwa wurde von Bayern Leverkusen für eine fixe Ablösesumme von 25 Millionen Euro verpflichtet. Schon jetzt ist der Offensivspieler sicherlich weit mehr als 40 Millionen Euro wert. 

Zum Vergleich: Joao Felix von Benfica Lissabon ist derzeit bei Atletico Madrid im Gespräch. Als Ablösesumme sind 120 Millionen Euro im Gespräch. Sancho gilt als das weitaus größere Talent. Das zeigt, welches Potenzial im Spielerkader des BVB schlummert.

Kaufen

Kurse unter 9,00 Euro bleiben Kaufkurse. Mit einem Börsenwert von 808 Millionen Euro ist die BVB-Aktie nach wie vor viel zu günstig. Aus charttechnischer Sicht hat das Papier auf der wichtigen 200-Tge-Linie wieder nach oben gedreht. Erstes Etappenziel ist die Marke von 9,50 Euro. Langfristig bleibt das Kursziel 12,50 Euro.