Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
22.03.2018 Marco Bernegg

Bitcoin-Kursziel 4,5 Millionen Dollar? - Twitter-CEO glaubt an Weltwährung

-%
Twitter

Während sich die Kryptowährungen aufgrund schlechter Nachrichten aus Japan heute mäßig entwickeln, zeigt sich Jack Dorsey bullish für den Bitcoin.

„Auf der Welt wird es letztlich nur eine Währung geben (…). Ich persönlich glaube, dass es der Bitcoin sein wird“, sagte der Chef von Twitter und dem Payment-Dienst Square in einem Gespräch mit der Times. Er sieht aber noch einige Hürden: „Es ist langsam und teuer, aber wenn mehr und mehr Menschen die Technologie nutzen, werden diese Probleme gelöst.“ Als Zeitraum nennt er zehn Jahre oder weniger. 

Sollte er Recht behalten und der Bitcoin wird tatsächlich die einzige Währung auf der Welt, liegt das Kursziel des Bitcoin bei mehreren Millionen US-Dollar. Denn der Wert der gesamten Geldmenge wird derzeit auf rund 80 Billionen US-Dollar taxiert. Also mehr als der 500-fache Wert der derzeitigen Marktkapitalisierung des Bitcoin (Grafik in Milliarden US-Dollar).

Foto: Börsenmedien AG

Es erscheint jedoch sehr unwahrscheinlich, dass der Bitcoin eine derartige Akzeptanz erreichen wird. Zu groß sind die Skalierungs- und Energieprobleme. Aktuell hat die Kryptowährung mit schlechten Nachrichten aus Japan und einigen charttechnischen Hürden zu kämpfen.

Immer am Puls der Krypto-Szene!

Mit dem kostenlosen täglichen Newsletter sind Sie immer über die neuesten Entwicklungen in der Krypto-Welt informiert. Zusätzlich bieten wir Ihnen im bitcoin report Premium Interviews mit Krypto-Stars, Coin-Analysen und konkrete Kaufempfehlungen.

Buchtipp: No Filter

Die preisgekrönte Reporterin Sarah Frier enthüllt in ihrem Blick hinter die Kulissen, wie Instagram zu einer der kulturell prägendsten Apps des Jahrzehnts wurde. Gegründet im Jahr 2010, zog Instagram zunächst vor allem Kunsthandwerker an, bevor die Plattform den Durchbruch in den Massenmarkt schaffte und eine heute milliardenschwere Industrie schuf – die Influencer. 18 Monate nach dem Start trafen die Gründer die Entscheidung, das Unternehmen an Facebook zu verkaufen. Für die meisten Unternehmen wäre das das Ende der Geschichte, aber für Instagram war es erst der Anfang. Sarah Frier erzählt die fesselnde Geschichte, wie Instagram nicht nur eine neue Branche geschaffen, sondern auch unser Leben verändert hat – und sie tut dies virtuos auf Basis eines in diesem Maße noch nie gewährten Zugangs zu den verschiedenen Protagonisten.
No Filter

Autoren: Frier, Sarah
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-696-7