Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
04.06.2014 Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: Über 20 Prozent Potenzial

-%
DAX
Trendthema

Zu Beginn der Woche stellte Bayer ein neues Allzeithoch auf. Am Mittwoch kann der Pharma- und Chemieriese im schwächeren Marktumfeld das hohe Niveau bestätigen. Positiv wirkt eine Kurszielerhöhung durch Jefferies. Das Analysehaus sieht noch über 20 Prozent Potenzial für das DAX-Schwergewicht.

Analyst Jeffrey Holford hat die Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel von 118 auf 130 Euro angehoben. Der Experte hob seine Prognosen für den Kerngewinn je Bayer-Aktie wegen des starken ersten Quartals und der jüngsten Übernahme des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten von Merck um vier bis sechs Prozent an. Das Pharmageschäft weist laut Holford eine starke Dynamik auf, während sich das Segment CropScience gut behaupte. Zudem verbessere sich die Sparte MaterialScience auf bereinigter Basis.

Allzeithoch erreicht

Charttechnisch hat die Bayer-Aktie nach dem Erreichen des neuen Allzeithochs weiter Platz nach oben. Gelingt es dem Titel, sich oberhalb der wichtigen 104-Euro-Marke zu behaupten, sind Werte bis zu 135 Euro möglich. Eine weitere Unterstützung bei knapp 95 Euro sichert den Kurs zudem nach unten ab.

Stark aufgestellt

Bayer zählt nach wie vor zu den Top-Investments am deutschen Aktienmarkt. Operativ ist der Konzern sehr stark und breit aufgestellt. Zudem wurde mit dem Erreichen des Allzeithochs der monatelang gültige Seitwärtstrend nach oben verlassen. Anleger setzen auf neue Höchstkurse bei dem Dauerläufer.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0