Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
04.06.2014 Maximilian Völkl

Bayer-Aktie: Über 20 Prozent Potenzial

-%
DAX

Zu Beginn der Woche stellte Bayer ein neues Allzeithoch auf. Am Mittwoch kann der Pharma- und Chemieriese im schwächeren Marktumfeld das hohe Niveau bestätigen. Positiv wirkt eine Kurszielerhöhung durch Jefferies. Das Analysehaus sieht noch über 20 Prozent Potenzial für das DAX-Schwergewicht.

Analyst Jeffrey Holford hat die Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel von 118 auf 130 Euro angehoben. Der Experte hob seine Prognosen für den Kerngewinn je Bayer-Aktie wegen des starken ersten Quartals und der jüngsten Übernahme des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten von Merck um vier bis sechs Prozent an. Das Pharmageschäft weist laut Holford eine starke Dynamik auf, während sich das Segment CropScience gut behaupte. Zudem verbessere sich die Sparte MaterialScience auf bereinigter Basis.

Allzeithoch erreicht

Charttechnisch hat die Bayer-Aktie nach dem Erreichen des neuen Allzeithochs weiter Platz nach oben. Gelingt es dem Titel, sich oberhalb der wichtigen 104-Euro-Marke zu behaupten, sind Werte bis zu 135 Euro möglich. Eine weitere Unterstützung bei knapp 95 Euro sichert den Kurs zudem nach unten ab.

Foto: Börsenmedien AG

Stark aufgestellt

Bayer zählt nach wie vor zu den Top-Investments am deutschen Aktienmarkt. Operativ ist der Konzern sehr stark und breit aufgestellt. Zudem wurde mit dem Erreichen des Allzeithochs der monatelang gültige Seitwärtstrend nach oben verlassen. Anleger setzen auf neue Höchstkurse bei dem Dauerläufer.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8