Inflationsangst: nicht mit diesen Aktien!
Foto: Shutterstock
21.07.2020 Michel Doepke

Bayer: Die Hoffnung kehrt zurück

-%
Bayer

Nach einem Teilsieg vor einem US-Berufungsgericht sind die Aktien von Bayer am Dienstag vorbörslich kräftig gestiegen. Beim Broker Lang & Schwarz kletterten die Papiere des Leverkusener Pharma- und Agrochemiekonzerns über vier Prozent auf 64,85 Euro.

Im Berufungsverfahren um das Urteil im ersten US-Prozess um angeblich krebserregende Unkrautvernichter mit dem Wirkstoff Glyphosat ist die Strafe für den Konzern drastisch reduziert worden. Das zuständige Gericht in San Francisco senkte den Schadens- und Strafschadensersatz, den das Unternehmen dem Krebs-Opfer Dewayne Johnson zahlen muss, am Montag von ursprünglich 289 Millionen auf 20,5 Millionen Dollar (17,9 Millionen Euro). Allerdings wurde der Schuldspruch nicht wie von Bayer gefordert aufgehoben.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten beherrschen bei Bayer weiter das Geschehen. Erst mit einer nachhaltigen und bezahlbaren Lösung könnte die Aktie den lang ersehnten Befreiungsschlag landen. Es bleibt dabei: Die DAX-Aktie ist eine Halteposition mit Stopp bei 60,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0