22.07.2014 Thorsten Küfner

Banco Espirito Santo: „Mehr als genügend Reserven“

-%
DAX
Trendthema

Die Portugiesen können nach Worten von Staatspräsident Aníbal Cavaco Silva der kriselnden Großbank Banco Espírito Santo (BES) vertrauen. "Das Geldhaus hat mehr als genügend Kapitalreserven, um selbst in der ungünstigsten Lage mögliche Einbußen aufzufangen", sagte der Staatschef am Montag am Rande eines Südkorea-Besuchs in Seoul. Portugals Zentralbank habe erfolgreich dafür gesorgt, das Geldinstitut von den Problemen in der Unternehmensgruppe GES der BES-Gründerfamilie abzuschirmen, betonte Cavaco Silva nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Lusa.

Aktie bleibt ein heißes Eisen

Auch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die BES trotz der Insolvenz des größten Anteilseigners nicht in Schieflage geraten wird. Die aktuell mit einem 2015er-KGV von 6 und einem KBV von 0,3 bewertete Aktie der portugiesischen Großbank bleibt nach wie vor ein heißes Eisen und daher ausnahmslos für mutige Anleger geeignet.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4