9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Börsenmedien AG
28.02.2019 Matthias J. Kapfer

Allianz: Da bahnt sich etwas an – was macht die Aktie?

-%
Allianz

Die Allianz-Aktie konnte zuletzt wieder deutlich an Boden gut machen. Getrieben durch gute Quartalszahlen und einer Anhebung der Dividende konnten sich die Anteilsscheine seit Ende Dezember um rund 15 Prozent erholen. Jetzt vermelden Insider einen möglichen Übernahmekandidaten für die Allianz – kann die Aktie noch weiter steigen?

BBVA-Versicherungssparte im Visier

Vor kurzem hatte Allianz-Finanzvorstand Giulio Terzariol noch angekündigt, für kleinere Übernahmen im laufenden Jahr rund eine Milliarde Euro beiseite gelegt zu haben. Nun bahnt sich eine erste mögliche Übernahme durch den Versicherungsriesen an.

Im Visier der Münchner ist die Versicherungs-Sparte der zweitgrößten spanischen Bank BBVA. Mit einem Erwerb der Anteile wäre es der Allianz möglich, Policen über die BBVA-Bankfilialen an den Mann zu bringen. Im Jahr zuvor hatte der Versicherungskonzern die Partnerschaft mit der ebenfalls spanischen Banco Popular verloren – und somit den wichtigen Bankfilialen-Vertrieb.

Mehrere Bieter im Rennen

Die mögliche Übernahme würde mit einem Gemeinschaftsunternehmen mit der BBVA einhergehen. Insidern zufolge soll der neue Miteigentümer mindestens 50 Prozent der Sparte übernehmen. Eine mögliche Akquisition würde sich demnach bei einer derzeitigen Bewertung von bis zu 1,5 Milliarden Euro für die gesamte Sparte auf einen hohen dreistelligen Millionenbetrag beziffern.

Dennoch ist die Allianz mit ihrem Interesse nicht ganz allein. Die italienische Generali sowie der US-Rivale Liberty Mutual haben ebenfalls ein Angebot für die BBVA-Versicherungssparte abgegeben. Die Chancen stehen für den Allianz-Konzern aber ziemlich gut – der Nachrichtenagentur Reuters sagten vier mit dem Bieterprozess vertraute Personen, dass die Münchner derzeit als Favoriten gehandelt werden.

Foto: Börsenmedien AG

Teilgewinne realisieren

Gute Quartalszahlen, eine höhere Dividende sowie die lukrativen Aussichten auf die Versicherungs-Sparte der BBVA sorgen für einen positiven Newsflow. Der Vorstandsvorsitzende Oliver Bäte scheint seinen Laden im Griff zu haben.

Charttechnisch könnte der Allianz-Aktie aber demnächst die Luft ausgehen. Nach der kleinen Erholungssrallye der vergangenen Monate sind die Anteilsscheine zuletzt auf über 195 Euro gestiegen und haben somit das Hoch von November überschritten. Dennoch konnte sich dieser Ausbruch bis dato nicht bestätigen. Auf kurze Sicht könnte die Aktie ein Zwischenhoch markiert haben.

Foto: Börsenmedien AG

(Quelle: Allianz SE)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9