Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
07.03.2011 Markus Horntrich

Aixtron: Kaufen, Kaufen, Kaufen

-%
Aixtron

Nach den starken Zahlen für 2010 und dem optimistischen Ausblick auf das Jahr 2011 zeigen sich die Analysten für die Aixtron-Aktie weiterhin sehr positiv. Auch der Chart sieht vielversprechend aus, ein Kaufsignal steht jedoch noch aus.

Nach dem Rekordjahr 2010 will Aixtron auch 2011 weiter wachsen und neue Rekorde ansteuern. Nach einer Gewinnsteigerung um 330 Prozent von 44,8 Millionen auf 192,5 Millionen Euro dürfen sich die Aktionäre zudem auf eine deutlich höhere Dividende freuen. Die Ausschüttung soll auf die Dividende 60 Cent pro Aktie vervierfacht werden. Angesichts der vollen Auftragsbücher kann sich Aixtron die Großzügigkeit auch gut leisten: Zum Jahresstart standen Aufträge für 302,3 Millionen Euro in den Bücher, das sind fast 50 Prozent mehr als zu Beginn der Vorjahres.

Drei Analysten raten zum Kauf

Angesichts dieser positiven Aussichten zeigten sich auch die Analysten weiterhin positiv gegenüber der Aixtron-Aktie. Christian Rath, Analyst von HSBC, stuft Aixtron unverändert mit "overweight" ein. Im Zuge einer Erhöhung der Gewinnprognosen hat er das Kursziel von 35,00 auf 38,00 Euro heraufgesetzt. Die Aktie werde zudem ungerechtfertigt mit einem signifikanten Abschlag gegenüber der Peer-Group gehandelt.

Die UBS hat Aixtron auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Der neue chinesische LED-Hersteller GCL OE Technology könnte bei dem deutschen LED-Industrieausrüster für einen Auftragsschub sorgen, so Analyst David Mulholland in seiner jüngsten Studie. Sollte Aixtron 80 Prozent des gesamten Phase-1-Auftragsvolumens erhalten, entspräche dies 15 Prozent des für 2011 erwarteten Gewinns je Aktie.

Die Deutschen Bank hat Aixtron ebenfalls mit "buy" bestätigt und ebenfalls die Gewinnerwartungen erhöht. Entsprechend wurde auch das Kursziel von 39,00 auf 40,00 Euro angehoben. Neben solide ausgefallenen Quartalszahlen habe AIXTRON einen überzeugenden Ausblick präsentiert, so Deutsche-Bank-Analyst Uwe Schupp. Die wachsende Zahl der Anwendungmöglichkeiten für LEDs sollte AIXTRON auf Grund seiner starken Marktposition in besonderem Maße zugute kommen.

Warten auf den Ausbruch

Aus technischer Sicht konsolidiert die Aktie nach wie vor in einer Bullenflagge. Ein Kaufsignal wird bei Kursen über 32 Euro generiert. Nach unten ist der Wert durch den kurzfristigen Aufwärtstrend und die Horizontale bei 29 Euro solide nach unten abgesichert. Spätestens nach Ausbruch ist der Wert ein klarer Kauf. Der Anstieg auf ein neues Hoch wäre die Minimalerwartung. Mittelfristig ist ein Anstieg auf 40 Euro denkbar. Die Aktie bleibt ein Kauf.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0