09.02.2012 Markus Horntrich

Aixtron: Chance auf 40 Prozent

-%
DAX
Trendthema

Der Spezialist für LED-Produktionsmaschinen notierte nach den Q4-Zahlen von US-Wettbewerber Veeco leicht schwächer. Allerdings nur kurzzeitig. Die Anzeichen für einen bevorstehenden Abschluss der Bodenbildung häufen sich. Die vielleicht letzte günstige Einstiegschance beim Aktien-Musterdepotwert.

Nachdem US-Wettbewerber Veeco gepatzt hat - dessen Zahlen zum vierten Quartal fielen erwartungsgemäß schwach aus - kam auch der Aktien-Musterdepotwert Aixtron leicht unter Druck. Allerdings konnte der Wert das moderate Minus längst wieder egalisieren. Ein gutes Zeichen.

Bodenbildung vor dem Abschluss

Aus technischer Sicht deutet sich bei der TecDAX-Aktie nach dem rund 70-prozentigen Absturz seit Anfang 2011 eine Bodenbildung an, die kurz vor dem Abschluss steht. Formationstechnisch läuft es auf ein inverses Schulter-Kopf-Schulter-Muster hinaus, dessen Nackenlinie durch den horizontalen Widerstand bei 12,60 Euro gebildet wird. Diese Marke hat Aixtron bereits mehrmals angetestet. Mit dem Rücksetzer nach dem letzten Anlauf auf diese Hürde könnte sich bereits die rechte Schulter des angesprochenen Umkehrmusters gebildet haben. Entscheidend für die Aktivierung des SKS-Musters wäre ein Bruch der Nackenlinie bei 12,60 Euro. Aus der Formation errechnet sich dann ein Kursziel von etwas über 16 Euro. Der nächste signifikante Widerstand wartet ebenfalls im Bereich von 16 Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Aktie nach einem erfolgreichen Ausbruch die Zielzone zwischen 16,00 und 16,50 Euro anvisieren wird.

Letzte Kaufchance?

Vom aktuellen Niveau aus würde dies einem Tradingpotenzial von fast 40 Prozent entsprechen. Für risikofreudige Anleger bietet das aktuelle Kursniveau möglicherweise die letzte Chance, um bei dem Spezialmaschinenbauer noch günstig zum Zug zu kommen. Mit einem Stopp bei 9,50 Euro bietet der Wert angesichts des Potenzials von rund 40 Prozent ein ausgezeichnetes Chance-Risiko-Profil. Vorsichtige Anleger warten den Ausbruch über 12,60 Euro ab.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0