Neustart: Das 100.000 Euro Depot
27.02.2020 Michel Doepke

Bayer: Die Zahlen sind da, Glyphosat-Klagen steigen weiter – und jetzt?

-%
Bayer
Trendthema

Bayer hat 2019 Umsatz und Gewinn gesteigert und die Markterwartungen erfüllt. Besonders stark entwickelte sich das Pharma-Geschäft. Wie erwartet stiegen zuletzt die Glyphosat-Klagen in den USA weiter an. Im schwachen Gesamtmarkt dürfte es die Bayer-Aktie schwierig haben, weiteren Boden gut zu machen.

Der Konzernumsatz stieg um 18,5 Prozent auf 43,5 Milliarden Euro. Dabei profitierte das Unternehmen unter anderem von einem Wachstum der Pharmasparte und einer Erholung des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten. In beiden Bereichen stieg der Umsatz etwas stärker als Analysten im Mittel erwartet hatten. Das EBITDA (vor Sondereinflüssen) wuchs um rund 28 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro.

Bayer

Für das Geschäftsjahr 2019 stellt Bayer eine stabile Dividende von 2,80 Euro in Aussicht. Diese liegt leicht unter der Analystenschätzung von 2,88 Euro pro Papier.

Glyphosat-Klagen steigen weniger dynamisch

Im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter ist die Anzahl der Klagen gegen Bayer weiter gestiegen. Bis zum 6. Februar wurden etwa 48.600 Klagen zugestellt. Bayer hatte die Zahl der zugestellten Klagen zuletzt im Oktober mit etwa 42.700 angegeben. Das nächste Verfahren sei derzeit Ende März 2020 vor einem bundesstaatlichen Gericht in Missouri zur Verhandlung angesetzt, so Bayer im Geschäftsbericht.

Bayer (WKN: BAY001)

Zuletzt verdichteten sich die Anzeichen, dass sich Bayer auf einem guten Weg befindet, per bezahlbaren Vergleich die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten ad acta zu legen. Bis zur Hauptversammlung Ende April rechnet DER AKTIONÄR diesbezüglich mit Bewegung, auch bei der Aktie. Mutige Anleger stellen einen ersten Fuß in die Tür und spekulieren auf dieses Szenario.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6