14.11.2019 Marion Schlegel

RWE mit Prognose-Erhöhung – Aktie nimmt wieder Fahrt auf

-%
RWE
Trendthema

Der Energiekonzern RWE wird wegen des Handelsgeschäfts und der Aussicht auf Nachzahlungen aus Großbritannien optimistischer. Der DAX-Konzern erhöht nach dem dritten Quartal seine Jahresprognose für das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 'RWE Stand Alone' auf 1,8 bis 2,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Essen mitteilte. Bisher erwartete der Vorstand 1,4 bis 1,7 Milliarden. Das bereinigte Nettoergebnis sieht das Management jetzt bei 0,9 bis 1,2 Milliarden Euro. Bisher lag die Spanne bei 0,5 bis 0,8 Milliarden Euro. Das Dividendenziel von 80 Cent pro Aktie für 2019 wurde bestätigt.

In den ersten neun Monaten stieg das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,3 auf 1,5 Milliarden Euro. Das bereinigte Nettoergebnis verbesserte sich von 645 Millionen auf 854 Millionen Euro. Aufgrund der bevorstehenden Neuaufstellung legt RWE weiter zunächst Zahlen für "Stand Alone" vor.

„RWE ist operativ profitabel, unsere Eigenkapitalausstattung sehr solide. Wir haben eine finanzielle Basis, die wieder Wachstum ermöglicht – gerade im Geschäft mit Erneuerbaren Energien, wo wir über eine hervorragende Perspektive verfügen. Das sind gute Gründe, die anstehenden Aufgaben mit großem Optimismus anzugehen.“

Markus Krebber, Finanzvorstand der RWE AG Quelle: RWE

Nicht enthalten im EBITDA für RWE stand-alone ist das Ergebnis aus den übernommenen E.on-Aktivitäten. Für den Zeitraum von September bis zum Jahresende erwartet RWE hier ein bereinigtes EBITDA von 200 bis 300 Millionen Euro, teilte RWE am Donnerstagmorgen mit. In den vergangenen Wochen habe sich das Erneuerbaren-Geschäft von RWE weiter dynamisch entwickelt: In den USA, Großbritannien und Polen sind weitere Windkraft- und Solarprojekte in Angriff genommen sowie neue Verträge mit Partnern geschlossen worden. Das aktuelle Portfolio von über 9 Gigawatt (GW) soll mit Netto-Investitionen von jährlich bis zu 1,5 Mrd. € ausgebaut werden. Derzeit sind rund 2,6 GW im Bau; hinzu kommt eine Projektpipeline mit derzeit rund 20 GW.

RWE (WKN: 703712)

Die Aktie von RWE reagiert am frühen Donnerstagmorgen mit einem Kursplus von gut zwei Prozent. Damit dürfte das Papier seine Korrekturfahrt der vergangenen Wochen wohl beendet haben. Anleger lassen ihre Gewinne bei der Aktie weiter laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)