Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
19.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin-Experte: ETF schiebt den Kurs über 100.000 Dollar

-%
Bitcoin

Die langersehnte Zulassung eines Bitcoin-ETFs in den USA steht unmittelbar bevor und hat den Kurs der Digitalwährung in den vergangenen Tagen bereits spürbaren Rückenwind geliefert. Das Ende der Fahnenstange ist damit aber noch lange nicht erreicht, glaubt Top-Analyst und Bitcoin-Bulle Tom Lee von Fundstrat.

Der Handelsstart mit dem ersten ETF auf den Bitcoin-Future in den USA am heutigen Dienstag dürfte das ohnehin schon bullishe Marktumfeld für Kryptowährungen weiter verbessern, so der Experte in einer aktuellen Einschätzung. Einige seien der Meinung, dass die Zustimmung durch die SEC nach dem jüngsten Preisanstieg bereits eingepreist ist und zu einem gewissen Grad sei das wahrscheinlich wahr, so Lee. „Aber aus unserer Sicht wird der Preis von Bitcoin weiter steigen, noch lange nach der tatsächlichen Zulassung des ETFs.“

Er verweist dabei auf die Entwicklung nach dem Launch von anderen großen ETFs wie dem Invesco QQQ. Zudem würde der ETF neuen Investoren leichteren Zugang zum Kryptomarkt ermöglichen. Wertpapiere halten mehr als doppelt so viele Haushalte wie Kryptowährungen, gibt Lee zu bedenken. Der Krypto-Anteil in den Portfolios dürfte somit steigen – und über Netzwerk-Effekte auch deren Preis.

Dass beim ProShares ETF und weiteren geplanten Produkten zunächst Bitcoin-Futures und nicht der Bitcoin selbst als Basiswert fungiert, sei dabei bereits berücksichtigt, so der Fundstrat-Gründer.

100.000 Dollar und mehr sind jetzt drin

Erst in der Vorwoche hatte er seine Prognose bestätigt, wonach der Bitcoin-Kurs bis zum Jahresende auf mehr als 100.000 Dollar steigen kann. Im Zuge der ETF-Zulassungen in den USA könne er sogar bis auf 168.000 Dollar klettern, allerdings nannten die Fundstrat-Experten dafür keinen konkreten Zeitrahmen.

Angetrieben von der erwarteten ETF-Zulassung durch die SEC hatte der Bitcoin in der vergangenen Woche fast zehn Prozent zugelegt und sich zeitweise bis auf gut 2.000 Dollar an des Allzeithoch von Mitte April bei rund 64.900 Dollar angenähert. Für den Ausbruch auf neue Hochs hat es bisher nicht gereicht, er ist nach Einschätzung des AKTIONÄR aber nur noch eine Frage der Zeit.

Kurzfristig sind dabei durchaus noch einmal Gewinnmitnahmen möglich, die langfristigen Aussichten stimmen aber weiterhin optimistisch. Sie langfristige Kaufempfehlung gilt daher weiterhin uneingeschränkt. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8