22.11.2019 Markus Bußler

Goldexperte Bußler: Keine Jahresendrallye bei Gold?

-%
Gold
Trendthema

Der Goldpreis pendelt weiter um die Marke von 1.470 Dollar. Impulse fehlen aktuell. Nachdem sich Gold zur Wochenmitte leicht erholen konnte, musste das Edelmetall gestern Federn lassen. Das war etwas überraschend, warnte doch Ex-Fed-Chefin Janet Yellen davor, dass es gute Gründe gebe, sich um die US-Wirtschaft zu sorgen.

Gold habe sich in den vergangenen Wochen die verdiente Pause gegönnt. Doch auch wenn die aktuelle Schwäche noch etwas anhalten könne, stehen die Chancen für eine Jahresendrallye beziehungsweise Jahresanfangsrallye weiter gut. Ob es eine solche Rallye aber auch bei den Papieren von McEwen Mining geben wird, das ist eher unwahrscheinlich. Das Unternehmen schockte die Anleger in der zu Ende gehenden Woche mit einer Kapitalerhöhung von 50 Millionen US-Dollar. Das klingt auf den ersten Blick nicht dramatisch. Doch die Finanzen zeigen, dass es für McEwen höchste Eisenbahn ist, sich frisches Geld zu besorgen. McEwen hat sich in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Kapital auf dem Kapitalmarkt besorgen müssen. Vor allem Black Fox erweise sich als Fehlinvestition für McEwen. Eigentlich war die Mine mit einem Kaufpreis von 35 Millionen Dollar ein Schnäppchen. Doch das Projekt entpuppt sich als schwieriger als von McEwen vermutet.

Im Rahmen der Einzelaktien geht es neben McEwen Mining auch im Endeavour Mining. Der Konzern meldet im Vergleich zu McEwen gute Nachrichten. Der Ausbau der Ity-Mine ist im Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen worden. Zudem hat man den Bereich um die Mine konsolidiert und sieht gute Chancen, dort eine neue Ressource zu entwickeln, aus der später die Ity-Anlage gespeist werden kann. Barrick indes überraschte mit der Ankündigung, man wolle sich nach Kupferprojekten umsehen. CEO Mark Bristow sagte, wer an eine moderne Welt glaube, der müsse auch an Kupfer glauben. Und bei K92 sorgte ein Bohrergebnis gestern für steigende Kurse. Die gesamte Sendung können Sie gleich hier ansehen.