05.03.2014 Stefan Sommer

Der DAX wird leichter erwartet – Ukraine weiter im Fokus: Google, Facebook, JinkoSolar, Trina Solar, BMW, RWE, Bayer, Commerzbank, Twitter, Apple, Samsung, Nordex, Airbus, Bilfinger, ProSieben und TUI im Fokus

-%
BMW
Trendthema

Die aktuelle Achterbahnfahrt am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am Mittwoch zunächst mit Verlusten fortsetzen. Die Börsen bleiben unter dem Eindruck der politischen Entwicklung um die Ukraine, sagte Stratege Chris Weston von IG. Der britische Broker taxierte den DAX vor Handelsstart 0,24 Prozent tiefer auf 9566 Punkte. Auch Konjunkturdaten mit Einkaufsmanagerindizes aus Europa und dem ADP-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag aus den USA dürften die Märkte bewegen. Die ADP-Zahlen gelten als Signalgeber für die am Freitag anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktzahlen. Auch der ISM-Index Dienste könnte Impulse bringen. Die Vorgabe ist leicht positiv: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,10 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Die Börse in Tokio legte zuletzt zu, während die chinesischen Aktienmärkte leichte Verluste verzeichneten. Auf der Unternehmensseite stehen die Zahlen von Adidas im Fokus. Die Aktie von Carl Zeiss wird am Mittwoch ex Dividende gehandelt.

Google und Facebook heiß auf Roboter und Drohnen: Wer ist der nächste?

Facebook steht kurz vor dem Kauf von Titan Aerospace für rund 60 Millionen Dollar. Dieser US-Flugpionier setzt auf Drohnen, welche dank Solarpanel Jahre in der Luft bleiben können. Facebook will damit offenbar auch in schwer zugänglichen Regionen Internetzugang ermöglichen. Deutlich kleiner sind die gewerblichen Drohnen des französischen Anbieters Parrot.

Euro/US-Dollar: Obama ist optimistisch

Der Euro notiert am Mittwochmorgen wieder leichter. Am Dienstag hatte die Gemeinschaftswährung von den beschwichtigenden Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin etwas profitieren können.

JinkoSolar, Trina Solar: Kursfeuerwerk – der Solarboom geht weiter

Um gut elf Prozent schnellte die Aktie von Trina Solar am Dienstag in New York nach oben, nachdem der chinesische Solarkonzern einen guten Quartalsbericht präsentiert hatte. Bei JinkoSolar erreichte das Kursplus sogar 17 Prozent. Auch hier beflügelten - mit Verzögerung - überraschend hohe Gewinne den Kurs der Aktie.

RWE: Zahlen ohne Überraschungen

Die National-Bank hat die Einstufung für RWE nach Zahlen auf „Halten“ mit einem Kursziel von 27,00 Euro bestätigt. Die Jahreszahlen sowie der bestätigte Ausblick für 2014 haben laut Analyst Markus Glockenmeier keine Überraschungen gebracht, zeigten jedoch das weiterhin schwierige Umfeld für den Versorger. Die Schweizer Großbank Credit Suisse ist weitestgehend der gleichen Meinung. Vincent Gilles hat in seiner jüngsten Studie die Einstufung für den DAX-Titel auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 26,00 Euro belassen.

Bayer-Aktie: Deutsche Bank bestätigt Kaufempfehlung

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat zuletzt einen Rekordgewinn für das abgelaufenen Jahr gemeldet. Das Schlussquartal und der Ausblick blieben hinter den Konsenserwartungen der Analysten.

Adidas mit Zahlen: Währungseffekte belasten Ergebnis und Ausblick

Der Sportartikelhersteller Adidas hat die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Der Umsatz der Herzogenauracher sank um über zwei Prozent auf 14,5 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um fast ein Drittel auf 1,2 Milliarden Euro und der Überschuss um knapp 50 Prozent auf 787 Millionen Euro. Damit wurden jedoch die Erwartungen der Analysten verfehlt.

Airbus, Bilfinger, ProSieben und TUI: Rallye bereits programmiert?

Große Veränderungen erwarten die Experten bei der Überprüfung der wichtigsten Indizes durch die Deutsche Börse nicht. Allerdings dürfte es im MDAX zu Gewichtsveränderungen kommen. Und davon dürften einige Aktien deutlich profitieren. Zudem sollte Manz in den TecDAX zurückkehren.

BMW-Aktie: Reithofer drückt aufs Gaspedal

BMW-Chef Norbert Reithofer ist eigentlich eher für seine Zurückhaltung bekannt. Umso überraschender war es dann auch, als Reithofer das Ziel für 2016 angesichts der weltweit anhaltend starken Nachfrage nach Nobelautos gleich um zwei Jahre vorverlegte. Bereits in diesem Jahr strebe BMW an, die Marke von zwei Millionen verkauften Autos zu überbieten, sagte der BMW-Vorstand am Dienstag am Rande des Autosalons in Genf.

Commerzbank: Milliarden-Coup – Aktei verliert trotzdem

Die Commerzbank-Aktie gibt am Mittwoch im vorbörslichen Handel leicht nach. Einem Medienbericht zufolge treten verschiedene Banken und Investoren als Bieter-Duos für ein mehr als vier Milliarden Euro schweres Portfolio von Krediten der Commerzbank für spanische Gewerbeimmobilien auf.

China: „Eine kritische Phase“

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang hat „schmerzhafte strukturelle Veränderungen“ angekündigt, um neues Wachstum zu erreichen. In seinem Rechenschaftsbericht warnte der Premier vor „tief sitzenden Problemen“ und einem starken Abwärtsdruck für die Wirtschaft. Der Markt werde eine „entscheidende Rolle“ in seinen Reformen spielen.

Oscar-Hype bei Twitter: Samsung gewinnt – oder doch Apple?

Ein Selfie – ein Selbstportrait mit dem Smartphone – sorgt für Furore. Der Schnappschuss von Ellen DeGeneres mit Hollywood-Stars wurde bei Twitter über 3,1 Millionen Mal geteilt – das ist Weltrekord. Geschossen wurde das Bild mit einem Samsung-Smartphone. Eine bessere Werbung könnten sich die Südkoreaner nicht wünschen. Doch der Coup war geplant, Samsung ist Sponsor des Oscar-Events.

Nordex-Aktie nicht zu stoppen

Nordex war in den letzten Tagen einer der Highflyer im Tec-Dax. Nur die Krise in der Ukraine hat die Aufwärtsbewegung des Herstellers von Windanlagen kurz unterbrochen. Angetrieben wurde die Aktie zuletzt durch einen guten Newsflow. So hat Nordex grünes Licht für ein großes Projekt in Frankreich bekommen. Nordex wird mit dem Partner H2air ein 30 Anlagen umfassendes, 183 GWh-Projekt realisieren. Lieferung und Errichtung der Anlagen durch Nordex ist im Jahr 2015 vorgesehen.

(Mit Material von dpa-AFX)