Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Sarah Hipwell/Shutterstock
26.03.2022 Thomas Bergmann

Das haben die Allianz und James Bond gemeinsam

-%
Allianz

Die Allianz hat die Produktion von fünf der zehn Kandidaten in der Kategorie “Bester Film” bei der diesjährigen Oscar-Verleihung versichert. Das teilte Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS), der Industrieversicherer des Konzerns, am Freitag mit. Um welche fünf Produktionen es sich dabei genau handelt, wollte der Konzern aus Vertraulichkeit nicht sagen.

Alle Bond-Filme versichert

Insgesamt hätten Filmproduktionen mit AGCS-Policen dieses Jahr 31 Oscar-Nominierungen eingespielt. AGCS hat in 100 Jahren als Versicherer von Film-Produktionen zahlreiche Streifen versichert, darunter Harry Potter- und Marvel-Filme. Außerdem hat die AGCS bis heute jeden James-Bond-Film versichert, darunter auch “No Time To Die”, der in diesem Jahr für drei Oscars nominiert ist.

AGCS erzielt rund fünf Prozent der jährlichen Prämieneinnahmen von zuletzt 9,5 Milliarden Euro über Entertainment-Policen für Filmproduktionen und Live-Events. In diesem Bereich musste die AGCS rund 500 Millionen Euro wegen der Pandemie auszahlen, etwa weil Dreharbeiten unterbrochen wurden. Dennoch will die AGCS weiterhin Entertainment-Policen anbieten, wie AGCS-Chef Joachim Müller unlängst in einem Interview mit Bloomberg erklärte.

Allianz (WKN: 840400)

Der Virus mag nicht für immer verschwinden, aber die Film- und Live-Event-Branche wird ein starkes Comeback feiern. entsprechend positiv sind hier die Wachstumschancen für den Münchner Versicherer. Insgesamt darf die Allianz optimistisch in die Zukunft blicken, und nach einer Konsolidierung ist mit weiter steigenden Aktienkursen zu rechnen.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7