28.01.2016 Thomas Bergmann

Indexzertifikat: Alles wird anders

-%
DAX
Trendthema

Da hatte sich einer gründlich geirrt. Im Jahr 2007 verlacht der damalige Microsoft-CEO Steve Ballmer in einem Interview das iPhone von Apple, das kurz vor dem Marktstart steht. Angesichts eines Preises von 500 Dollar werde sich das Handy „nicht sonderlich verkaufen“ und Apple daher nicht über einen Marktanteil im einstelligen Bereich hinauskommen. Wenige Jahre später musste Ballmer seinen Irrtum eingestehen. Apple hatte Microsoft auf dem Handymarkt klar hinter sich gelassen und zeitweise einen Marktanteil von 23 Prozent. Das iPhone ist ein Paradebeispiel für eine disruptive Technologie (siehe Kasten auf Seite 47), genauso wie der Instant- Messaging-Dienst WhatsApp von Facebook. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland noch 163 Millionen SMS pro Tag verschickt und nur 20 Millionen Whats- App-Mitteilungen. Nur zwei Jahre später ein völlig anderes Bild: Die Anzahl der SMS-Nachrichten lag bei 63 Millionen täglich, die der WhatsApp-Nachrichten bei 400 Millionen – Tendenz steigend.

Facebook ist auch eine der 97 Komponenten, die im Alpha 8 Global Disruptive Technology Index enthalten sind. Das Kursbarometer umfasst Unternehmen aus derzeit zehn identifizierten Branchen, die vom Indexanbieter Alpha 8 Partners als mögliche Entwicklungsfelder disruptiver Technologien eingestuft werden.

Die Firma von Mark Zuckerberg ist im Bereich Soziale Netzwerke und Mobile- Computer-Technologie angesiedelt. Weitere prominente Namen aus diesem Sektor sind Alphabet, Twitter, Groupon, LinkedIn und die chinesische Tencent. In dem Index darf selbstverständlich Tesla Motors nicht fehlen. Der Elektroauto- und Batteriehersteller repräsentiert als einer von sieben Werten die Branche Materialwissenschaft & Batterietechnologie. Im Sektor der Materialwissenschaft beschäftigen sich die Unternehmen mit neuartigen Materialien, die zum Beispiel zur Selbstreparatur oder Selbstreinigung in der Lage sind. Als eine der wichtigsten neuen Technologiebereiche unserer Zeit wird die Cybersecurity gesehen (siehe auch Ausgabe 48/15). Cyber-Attacken sind eine der größten Bedrohungen der nationalen Sicherheit und kosten die Gesellschaft jährlich Milliarden. Firmen wie Trend Micro oder Check Point Software bieten ihren Kunden umfangreichen Schutz ihrer elektronischen Geräte vor Bedrohungen durch Hacker und Terroristen sowie alternative Erkennungssysteme und Verschlüsselungstechnologien. Etwas überraschend ist die 3D-Druck- Industrie im Index vertreten. Nach dem Hype um 3D Systems, Stratasys und Co in den Jahren 2012 und 2013 ist es sehr ruhig um die Branche geworden. Die hohen Erwartungen der Investoren in den Einsatz von 3D-Druckern haben sich bislang nicht erfüllt. Grundsätzlich hat die Technologie aber das Potenzial, Produktionsprozesse zum Beispiel in der Auto- oder der Luft- und Raumfahrtindustrie zu optimieren.

Die anderen sechs Sektoren, die in den neuen Index Eingang finden, sind Robotik & Automation, Cloud Computing & Big Data, Biotechnologie & Genforschung, Wasser- und Entsorgungstechnologie, Solarenergie sowie LED- und Lichttechnik. 97 Unternehmen sind auf den ersten Blick etwas viel. Doch angesichts der Schwankungsanfälligkeit einzelner Branchen – siehe die 3D-Druck-Industrie in den vergangenen Jahren – erscheint eine breite Diversifikation durchaus sinnvoll. Positiv ist ferner zu erwähnen, dass das Kursbarometer alle drei Monate überprüft und angepasst wird. Bei jeder Indexanpassung werden die Sektoren sowie die Aktien innerhalb der Sektoren gleich gewichtet. Alpha 8 Partners behält sich in diesem Zusammenhang vor, die Anzahl der infrage kommenden Sektoren zu reduzieren oder zu erhöhen, um zeitnah auf die Dynamik der Entwicklung reagieren zu können. Die Managementgebühr liegt bei marktüblichen 1,2 Prozent pro Jahr. Anleger sollten zudem berücksichtigen, dass die meisten Werte im Index nicht in Euro notieren und sie deshalb ein Wechselkursrisiko tragen.

Das Zertifikat auf den Alpha 8 Global Disruptive Technology Index eignet sich für Anleger, die an den Wachstumspotenzialen innovativer Technologiefirmen partizipieren möchten. Schnelle Gewinne sollten nicht erwartet werden.