Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
18.09.2019 Nikolas Kessler

Top-Gewinner Wirecard: Jetzt ist es amtlich

-%
Wirecard

Im April haben Wirecard und der Technologiekonzern Softbank eine Absichtserklärung für eine strategische Partnerschaft sowie den Einstieg der Japaner beim deutschen Zahlungsabwickler über eine Wandelschuldverschreibung angekündigt. Nachdem die Wirecard-Aktionäre grünes Licht gegeben haben, wurde der Deal nun abgeschlossen.

Wie Wirecard am Mittwochmorgen mitteilte, wurden inzwischen die finalen Dokumente für Ausgabe und Zeichnung der Wandelschuldverschreibung sowie die strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Gemäß der Vereinbarung werden Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von 900 Millionen Euro, verbunden mit Wandlungsrechten auf insgesamt 6.923.076 Wirecard-Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre an eine Softbank-Tochtergesellschaft ausgegeben. Dies entspricht aktuell rund 5,6 Prozent des Grundkapitals von Wirecard. Die Laufzeit der Schuldverschreibung beträgt fünf Jahre.

Fruchtbare Partnerschaft

Das frische Kapital will Wirecard für weitere Investitionen in innovative Payment- und Finanzdienstleistungen, die Rückführung bestehender Kreditinanspruchnahmen sowie potentielle Aktienrückkaufprogramme verwendet. Durch die strategische Partnerschaft versprechen sich beide Unternehmen globale Wachstumschancen und Synergieeffekte.

Konkret erhofft sich Wirecard durch den prominenten Partner Rückenwind für die geografische Expansion nach Japan und Südkorea sowie Zugang zum Softbank-Ökosystem in den Bereichen digitale Finanzdienstleistungen, Datenanalyse und Künstliche Intelligenz und den zahlreichen Tochtergesellschaften.

Erste Früchte trägt die Partnerschaft bereits: So konnte Wirecard in den vergangenen Monaten die Zusammenarbeit mit den Softbank-Beteiligungen Auto1 Group, Brightstar und OYO verkünden. Weitere Kooperationen sollen folgen.

Dass der Deal mit Softbank nun besiegelt ist, liefert der Wirecard-Aktie am Mittwoch neuen Schub. Am Vormittag kann sie bis zu drei Prozent zulegen und damit die DAX-Spitze erobern. Durch den Zusammenschluss sieht DER AKTIONÄR mittel- und langfristig weiteres Wachstumspotenzial für Wirecard, das sich auch im Aktienkurs niederschlagen wird. Die Kaufempfehlung wird daher bestätigt. 

Wirecard (WKN: 747206)

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6