++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
04.06.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Das war knapp!

-%
Wirecard

Nach den Kursverlusten am vergangenen Freitag bleibt die Wirecard-Aktie auf Erholungskurs. Zwar fällt das Plus am Dienstagnachmittag mit rund einem halben Prozent nicht mehr ganz so stark aus wie am Vortag, doch die Richtung stimmt. Auch aus charttechnischer Sicht präsentiert sich die Lage weiterhin positiv.

So hat die Wirecard-Aktie am Dienstag die 200-Tage-Linie im Bereich von 144,43 Euro wieder zurückerobert, nachdem der Kurs am Freitag kurzzeitig unter die langfristige Trendlinie zurückgefallen war. Die horizontale Unterstützung im Bereich von 140 Euro blieb auf Xerta-Schlusskursbasis unverletzt. Trotz des Rückschlags vom Zwischenhoch bei 162,30 Euro aus der Vorwoche bleibt somit auch der seit Ende März gültige Aufwärtstrend intakt.

Ein Handelsblatt-Bericht, wonach sich mehrere Staatsanwaltschaften für die Geschäftsbeziehungen von Wirecard und anderen Zahlungsabwicklern zu dubiosen bis kriminellen Trading-Anbietern wie „Option888“ interessieren, ließen die Aktie am Freitag kurzzeitig bis auf 130,40 Euro einbrechen.

Wirecard wehrt sich

In einem Statement hatte Wirecard kurz darauf auf die strenge und fortlaufende Überwachung der Kunden gemäß geltender Gesetze hingewiesen. Zudem seien die Kundenbeziehungen zu „Option888“ und anderen fraglichen Kunden bereits im Jahr 2016 von Wirecard aufgekündigt worden, nachdem verdächtige Transaktionen entdeckt wurden. Die Stellungnahme von Wirecard finden Sie hier.

Zudem hat Vorstandschef Markus Braun am Sonntagabend via Twitter ein „herausragendes erstes Halbjahr“ in Aussicht gestellt und damit den Fokus wieder auf das brummende operative Geschäft gelenkt (DER AKTIONÄR berichtete). Einige Börsianer spekulieren seitdem auf eine erneute Anhebung der Jahresprognose.

Kaufempfehlung bestätigt

Die heftige Reaktion auf die Meldung am Freitag hat gezeigt, dass die Anspannung unter den Wirecard-Investoren sowie die Volatilität der Aktie nach wie vor hoch ist. Angesichts der guten operativen Aussichten und dem intakten Chartbild hält DER AKTIONÄR an seiner positiven Einschätzung für die Wirecard-Aktie fest. Das Papier befindet sich mit einem Kursziel von 200 Euro im Aktien-Musterdepot.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6