02.01.2019 Michel Doepke

Wasserstoffperle Nel: Mit Volldampf ins neue Jahr

-%
Nel ASA
Trendthema

Welch ein erfolgreicher Start für den Wasserstoff-Kracher Nel ins neue Börsenjahr: Im unverändert schwachen Marktumfeld knackt der Hot-Stock die breite Widerstandszone im Bereich von 4,70 Norwegische Kronen und bricht nach oben aus. Neuigkeiten von Unternehmensseite sind keine zu verzeichnen – doch es gibt positive Schlagzeilen zu den in Niedersachsen fahrenden Wasserstoffzügen von Alstom. Bei diesem Projekt hat Nel bekanntlich seine Finger im Spiel.

Mega-Potenzial

Nicht alle Züge fahren mit einer Oberleitung. Gerade in ländlichen Regionen sind Diesel-Züge keine Seltenheit. Eine saubere Alternative: der Brennstoffzellenantrieb. Im vergangenen Jahr hat Alstom mit der Coradia iLint den weltweit ersten Wasserstoffzug auf die Schienen gebracht. DER AKTIONÄR berichtete. Das Fazit nach ein paar Monaten Fahrpraxis fällt positiv aus, wie der französische Bahn-Konzern der Nachrichtenagentur dpa mitteilte.

Wie aus einem Artikel von TU Energi hervorgeht, arbeitet Alstom zusammen mit Nel an einem Angebot für 56 Brennstoffzellen-Züge für Norddeutschland. Der dazu benötigte Wasserstoff soll per Elektrolyse aus Windkraftanlagen entstehen. Das potenzielle Umsatzpotenzial für Nel ist enorm, zumal sich das norwegische Unternehmen vom Großkunden Nikola Motor unabhängiger machen würde.

Ausbruch nach mustergültiger Konsolidierung

Mit dem Sprung über die Widerstandszone bei 4,70 Kronen ist der Ausbruch aus der Dreiecksformation geglückt. Damit wurde ein frisches Kaufsignal ausgelöst. Besser kann der Start in das neue Jahr für Nel-Aktionäre nicht laufen. Investierte Anleger bleiben an Bord. Nächste Hürden: die Marken von 5,00 und 5,50 Kronen.