++ Die nächsten Nvidias ++
Foto: Börsenmedien AG
02.06.2014 Jochen Kauper

VW-Aktie: Kursziel 215 Euro!

-%
Volkswagen

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat den europäischen Autosektor einer Neubewertung unterzogen. Die Märkte in Westeuropa erholten sich und dürften 2018 wieder beinahe das Niveau von 2007 erreichen, so Analyst Stefan Burgstaller. Dieser Verkaufsschub sollte sich auch in einem deutlichen Anstieg der Preise niederschlagen. Trotz steigender Investitionen sowie Forschungs- und Entwicklungskosten sei eine steigende Barmittelschöpfung zu erwarten, die in selektive Zukäufe und Fusionen, höhere Dividenden und einen weiteren Schuldenabbau münden sollte.

Stagnierende Erlöse

Die Beobachtung der Vorzugsaktien von Volkswagen nahm Burgstaller mit "Neutral" und einem Kursziel von 215 Euro wieder auf. Angesichts der Skalierungsvorteile und der starken Marken des Wolfsburger Autobauers hätten die Erlöse in der Vergangenheit enttäuscht, monierte er. Bis 2018 sei eine stagnierende Umsatzentwicklung zu erwarten. Auch bei der Barmittelschöpfung sei das Potenzial angesichts hoher Investitionen sehr begrenzt.

Foto: Börsenmedien AG

Die VW-Aktie hängt seit Wochen in einer Seitwärtsrange zwischen 175 und 205 Euro fest. Hier muss der Gesamtmarkt mitspielen. In einem freundlichen Marktumfeld sollte die VW-Aktie den Sprung über das letzte Hoch bei 205 Euro schaffen. Erst dann hat die Aktie wieder neues Potenzial. Neu- beziehungsweise Zukäufe sollten zurückgestellt werden, bis diese Marke nach oben überwunden wird. Aktuell ist das Papier eine Halteposition.


(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern