++ 5 Top-Aktien fürs Mitverdienen ++
Foto: Shutterstock
23.04.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie: Nächste Woche gibt es Antworten

-%
Varta

Neuigkeiten vom Unternehmen gibt es keine. Zahlen für das erste Quartal stehen bei Varta erst für den 12. Mai auf der Agenda. Im Vorfeld hält sich der Vorstand gewohnt bedeckt. DER AKTIONÄR hat die Zeit genutzt, Analysten und Experten nach ihrer Einschätzung zum Batteriehersteller zu befragen. Die ersten Antworten dürfte es in der kommenden Woche geben. Heute gibt es noch einmal einen kurzen Blick auf den Chart.

Fakt ist: Varta will nach dem Rekordjahr 2020 auch im laufenden Jahr dynamisch wachsen. Zudemsollen die Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate hochgefahren werden. Nach enorm starken Kurssprüngen zwischen Januar und März ist der Kurs mittlerweile komplett eingeschlafen – oder freundlicher ausgedrückt: in den Konsolidierungsmodus übergegangen.

Besonders im Fokus dabei: die richtungsweisende 200-Tage-Linie, die aktuell bei 119,09 Euro verläuft. In den letzten Tagen erwies sich diese Marke als solide Unterstützung. Ein nachhaltiger Bruch des GD200 wäre ein starkes technisches Verkaufssignal. Anleger müssten sich dann auf kurzfristige Rücksetzer Richtung 105 Euro einstellen. Für ein frisches Kaufsignal müsste der Bereich um 136/138 Euro nachhaltig überwunden werden.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Es bleibt wie es ist: Sowohl Trading-orientierte Anleger als auch Investoren mit Weitblick müssen sich noch etwas gedulden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wieder Leben in die Varta-Aktie kommt.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern