Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
15.04.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie: Positive Signale

-%
Varta

Varta wird nach dem Rekordjahr 2020 auch im laufenden Jahr dynamisch wachsen. Für die Analysten sind diese Perspektiven auf dem aktuellen Niveau aber eingepreist. Auch die Ankündigung, die Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate hochzufahren, konnte der Aktie bisher nur kurzfristig frische Impulse verleihen. Nun sendet die Charttechnik positive Signale.

Getrieben von Short-Eindeckungen markierte die Varta-Aktie am 28. Januar ein Allzeithoch bei 181,30 Euro. Obwohl Vorstand Herbert Schein auch für 2021 weiteres Wachstum in Aussicht stellte, fiel die Aktie deutlich zurück und konnte sich erst im Bereich der wichtigen Unterstützung um 105 Euro stabilisieren. Die Ankündigung, die Entwicklung größerer Zellformate voranzutreiben, trieb die Aktie am 18. März auf ein Verlaufshoch bei 136,90 Euro. Im Anschluss korrigierte der Kurs diesen Aufschwung.

Besonders interessant: In dieser Woche dreht die Aktie wieder nach oben, nachdem zuvor bei 117,70 Euro mit dem so genannten 61,8 % - Fibonacci-Retracement eine wichtige charttechnische Marke erfolgreich getestet wurde. Auch die wichtige 200-Tage-Linie (aktuell bei 116,40 Euro) erwies sich als solide Unterstützung.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Neuigkeiten vom Unternehmen gibt es keine. Zahlen für das erste Quartal sthen erst für den 12. Mai auf der Agenda. Dennoch zeigt die Varta-Aktie einmal mehr überraschendes Eigenleben und könnte nun das Verlaufshoch bei 136,90 Euro ansteuern. Für ein frisches Kaufsignal müsste der Bereich um 136/138 Euro nachhaltig überwunden werden. Die nächste Unterstützung unterhalb der genannten Haltemarken wartet bei 105 Euro.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4