Profitieren Sie von Korrekturen
31.03.2021 Michael Schröder

Varta bestätigt nach Rekordjahr die Prognose: Neues Zellformat kommt – und jetzt?

-%
Varta

Am 18. Februar hatte Varta über ein starkes Wachstum im abgelaufenen Jahr berichtet. Die im letzten Jahr bereits zweimal angehobene Prognose wurde nochmals übertroffen. Mit der Vorlage des Geschäftsberichts wurden die Zahlen heute bestätigt. Das gilt auch für den Ausblick. Frische Impulse sind aber eher Mangelware.

"Wir sind stolz auf ein historisches Geschäftsjahr - das bisher beste in den 135 Jahren unserer Unternehmensgeschichte”, so Varta-Vorstand Herbert Schein. “Wir sind im vergangenen Jahr um 140 Prozent gewachsen. Allein das organische Umsatzwachstum betrug knapp 50 Prozent! Und das organische EBITDA Wachstum betrug knapp 100 Prozent. Alle Geschäftsbereiche haben im Vergleich zum Vorjahr ihre Erfolge noch einmal übertroffen.”

Der Konzernchef blickt sehr optimistisch auf das Geschäftsjahr 2021: “Wir werden auch in diesem Jahr unseren Wachstumskurs fortsetzen. Das strukturelle Wachstum der Kernmärkte, die nach eigener Einschätzung starke Marktposition in diesen Kernmärkten sowie der geplante Ausbau der Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen werden zu einer positive Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2021 führen.” Schein sieht den Batteriehersteller auch angesichts der weltweit anhaltenden Covid-19-Pandemie sehr gut aufgestellt. Die Produktion an den eigenen Standorten läuft seit Beginn der Pandemie ohne Unterbrechungen, Auswirkungen auf die Lieferketten gab es nicht.

Zudem treibt der Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien die Entwicklung größerer Zellformate voran. “Mit der neuen Lithium-Ionen-Rundzelle, die Ende des Jahres auf einer Pilotlinie produziert wird, erschließen wir uns neue Geschäftsfelder. Unsere zylindrische Lithium-Ionen-Hochleistungszelle ist nach der CoinPower ein weiterer großer Schritt für Varta”, so Schein.

Zur Erinnerung: Varta wird Ende des Jahres eine neue Lithium-Ionen-Rundzelle im Format 21700 auf einer Pilotlinie produzieren. Die Zelle zeichnet sich durch einen sehr geringen Innenwiderstand aus, was eine sehr schnelle Ladung und Entladung ermöglicht. Dadurch eignet sie sich vor allem für Anwendungen, bei denen hohe Leistung gefordert ist. Einsatzbereiche könnten hierbei bei der Stromversorgung von Werkzeugen liegen, bei denen eine hohe Kraft und Drehmoment gefordert sind, wie Bohrmaschinen, Schleifmaschinen oder andere Geräte. Aber auch in neuen Antriebskonzepten im Automobilbereich bietet die Zelle Vorteile.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Analysten äußerten sich trotz der guten Nachrichten zuletzt dennoch weiter skeptisch zur Aktie. Kaufempfehlungen gibt es keine. Das durchschnittliche Kursziel der Experten beträgt 110,50 Euro. Ob sich das nach der heutigen Meldung ändert, ist fraglich. Daher könnte die Aktie ihre Konsolidierungsphase vorerst fortsetzen. Für ein frisches Kaufsignal müsste das Verlaufshoch bei 136,90 Euro überwunden werden. Die nächste Unterstützung wartet im Bereich um 105 Euro.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4