Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
Foto: Shutterstock
26.03.2021 Michael Schröder

Varta: Gibt es nächste Woche mehr Details?

-%
Varta

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass der Varta-Aktie mit dem Aufbau der Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate mittelfristig neue Fantasie eingehaucht werden könnte. Der Anfang ist gemacht. Vielleicht gibt es am 31. März mit der Vorlage des geprüften Jahresabschlusses für 2020 weitere Details zu dem Thema – und damit auch frische Impulse für die Aktie. Heute deutet alles auf einen ruhigen Wochenausklang hin.

Der Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien treibt die Entwicklung größerer Zellformate voran. „Die Entwicklungen der neuen Lithium-Ionen-Zellen laufen hervorragend. Die Ergebnisse übertreffen unsere Erwartungen“, so Varta-Vorstand Herbert Schein. Die neue Zelle könnte bei optimierten Antriebskonzepten zum Einsatz kommen und dort mit dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu senken. Für alle Autobauer ein sehr wichtiges Thema.

Analysten äußern sich dennoch weiter skeptisch zur Aktie. Kaufempfehlungen gibt es keine. Von den acht Experten, die die Aktie im Blick haben, empfehlen vier, die Papiere zu verkaufen. Die anderen vier Strategen stehen dem Titel neutral gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel aller acht Profis beträgt 110,50 Euro.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Die Meldlung über die Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate hat die Aktie zuletzt bis auf 136,90 Euro getrieben. Derzeit wird dieser Anstieg konsolidiert. Mit dem Sprung über das Verlaufshoch würde ein frisches Kaufsignal generiert. Mit dem entsprechenden Newsflow könnte die Aktie wieder Kurs auf die 160-Euro-Marke nehmen. Kann der Vorstand die Anleger aber nicht mit weiteren Details zum Thema Elektromobilität bei Laune halten oder fällt der Ausblick in der kommenden Woche zu verhalten aus, könnte die Aktie auch schnell wieder Richtung 105 Euro fallen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot