So investieren die Superreichen
Foto: Shutterstock
19.03.2021 Michael Schröder

Varta: Elektroautos als Stimmungstreiber für die Aktie

-%
Varta

Varta bleibt am Puls der Zeit. Der Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien will seine Technologie auch auf größere Zellformate übertragen. Diese könnten dann in Elektroautos und stationären Batteriespeichern eingesetzt werden. Der Vorstoß in größere Dimensionen wird von den Experten zwar begrüßt, mögliche Auswirkungen auf die Aktie allerdings unterschiedlich bewertet.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Varta mit Blick auf den Einstieg in die Batteriefertigung für E-Autos auf "Hold" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Die sei Entscheidung positiv, so Analyst Florian Treisch. Warburg Research hält an seiner Verkaufsempfehlung mit Ziel 83 Euro fest und wartet auf mehr Informationen zur neuen Batteriezelle im Format 21700 mit dem Namen V4Drive, die Ende des Jahres auf einer Pilotlinie produziert werden soll.

Stifel bleibt skeptisch

Stifel hat die Einstufung für Varta angesichts des Einstiegs in die Akkufertigung für Elektroautos auf "Sell" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Bei dem Batteriehersteller wehe frischer Wind, so Analyst Florian Pfeilschifter. Das Thema könnte fortan zum Stimmungstreiber für die Aktien werden. Fundamental gesehen dürfte dies allerdings mittelfristig kein größerer Faktor werden.

Maydorn weiter zuversichtlich

Deutlich optimistischer zeigt sich dagegen Tech-Experte und Branchenkenner Alfred Maydorn, der in seinem Börsenbrief die Trends und Gamechanger der Zukunft vorstellt. „Die Nachricht, dass man jetzt definitiv mit der neuen Batteriezelle VF4Drive in den Markt für Batterien für Elektroautos einsteigt, macht eine komplette Neubewertung der Aktie erforderlich. Der Anstieg auf 130 Euro dürfte erst der Anfang einer nachhaltigen Aufwärtsbewegung sein“, ist der Experte überzeugt. „In den kommenden Tagen dürfte nun fleißig spekuliert werden, wer denn der oder die Partner von Varta sein könnte/n“, so Maydorn. Es sollte aus seiner Sicht nicht mehr allzu lange dauern, bis eine entsprechende Meldung komme.

Varta (WKN: A0TGJ5)

DER AKTIONÄR hat zuletzt mehrfach darauf hingewiesen, dass der Aktie mit dem Aufbau der Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate mittelfristig neue Fantasie eingehaucht werden könnte. Der Anfang ist gemacht. Vielleicht gibt es am 31. März mit der Vorlage des geprüften Jahresabschlusses für 2020 weitere Details zu dem Thema VF4Drive – und damit auch frische Impulse für die Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot