Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
16.03.2021 Michael Schröder

Varta: Kommt jetzt Bewegung in die Sache?

-%
Varta

Am 2. März fragte DER AKTIONÄR bei Varta: “Wird im Hintergrund an der Batterie für Elektroautos geschraubt?“ Mit dem erfolgreichen Ausbau der Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate könnte der Aktie mittelfristig wieder neue Fantasie eingehaucht werden. Die Fantasie ist da, doch noch fehlen die Fakten.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Mit Forschungsgeldern des Bundeswirtschaftsministeriums kann Varta seine Lithium-Ionen Technologie weiter ausbauen und die Entwicklung der neuesten Batterie-Generationen beschleunigen. Dazu soll dem Vernehmen nach die Energiedichte mit einem neuen Anodentyp der Lithium-Ionen-Zellen in den nächsten Jahren um 50 Prozent gesteigert und so eine für die Branche wichtige Kapazitätserhöhung erreicht werden.

Mit der erfolgreichen Übertragung der Technologie auf größere Zellformate könnten die Batterien in Zukunft auch in Elektroautos und stationären Batteriespeichern eingesetzt werden. Allem Anschein nach hat Varta bereits eine entsprechende Pilotlinie für großformatige Lithium-Ionen-Akku-Rundzellen der Bauform 21700 fertiggestellt.

Offizielle Statements sind aber Mangelware. Bislang gebe es noch zu wenige Informationen, um die Absatzmöglichkeiten der von Varta selbst entwickelten 21700-Zelle wirklich bewerten zu können, so Stifel Europe-Analyst Florian Pfeilschifter vor Kurzem.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Das Fazit hat Bestand: Nachdem die Befürchtungen eines zunehmend harten Wettbewerbs im Bereich der Kopfhörerbatterien aufgekommen sind, könnte der erfolgreiche Ausbau der Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate der Aktie in Zukunft neue Fantasie verleihen. Vielleicht gibt es am 31. März mit der Vorlage des geprüften Jahresabschlusses für 2020 weitere Details zu dem Thema – und damit auch frische Impulse für die Aktie.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4