30.06.2014 Thomas Bergmann

ThyssenKrupp verkauft Werft - Aktie unter Beschuss?

-%
DAX

ThyssenKrupp gibt den Schiffbau in Schweden auf und verkauft die Werft ThyssenKrupp Marine Systems (ehemals Kockums) an den Rüstungskonzern SAAB. Das teilte der DAX-Konzern am Wochenende mit. Der Verkaufspreis liegt jedoch deutlich unter den eigenen Prognosen.

Unter Vorbehalt

Laut ThyssenKrupp beträgt der Kaufpreis 340 Millionen schwedische Kronen (umgerechnet rund 37 Millionen Euro). Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch den Vorstand und die Aufsichtsgremien von ThyssenKrupp sowie durch die schwedische Wettbewerbsbehörde.

Der Stahlkonzern hatte den Verkaufswunsch der Tochter Mitte April angekündigt. Grund waren Differenzen über U-Boot-Aufträge der schwedischen Regierung. Bei der Schiffbautochter arbeiteten an den drei Standorten Malmö, Karlskrona und Muskö zuletzt rund 900 Beschäftigte.

Kursziel 23 Euro

Die Commerzbank hatte im Vorfeld die Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel hatte aber schon davor gewarnt, dass der Industriekonzern beim geplanten Verkauf Kockums in keiner guten Verhandlungsposition sei. Damit sollte er Recht behalten: Die 340 Millionen Kronen liegen deutlich unter den von ThyssenKrupp avisierten 1,3 bis 1,34 Milliarden Kronen.

Kursziel bleibt

ThyssenKrupp treibt seinen Umbau zum Technologiekonzern weiter voran. Dabei dürfte das Unternehmen noch weitere Rückschläge hinnehmen. Die Nachricht zum Verkauf der Schiffbautochter sollte aber keinen großen Einfluss auf die weitere Aktienentwicklung haben. Das Kursziel bleibt bei 29 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0