Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
09.10.2014 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Aktie auf Talfahrt – Sind die Sorgen übertrieben?

-%
DAX

In den vergangenen Tagen ist die Aktie von ThyssenKrupp stark unter Druck geraten. Sorgen um die Entwicklung der Wirtschaft in Europa belasteten den Industriekonzern besonders stark. Vor allem in der für ThyssenKrupp nach wie vor wichtigen Stahlbranche sehen viele Experten einen negativen Stimmungsumschwung. Auch ein positiver Analystenkommentar kann das Blatt am Donnerstag nicht wenden.

Das Analysehaus Warburg Research hat ThyssenKrupp nach dem jüngsten starken Kursrückgang von „Hold" auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 22 auf 23 Euro angehoben. Die den Titel belastenden Sorgen um die gesamtwirtschaftliche Entwicklung seien übertrieben, so Analyst Björn Voss. Der Experte rechnet kurzfristig mit positiven Nachrichten zur Quartalsvorlage und am Kapitalmarkttag. Voss hob seine Ergebnisschätzungen deshalb leicht an. Das Kursziel steige zudem wegen eines neuen Bewertungszeitraums.

Schwaches Chartbild

Charttechnisch hat sich die Lage bei ThyssenKrupp in den vergangenen Tagen allerdings massiv eingetrübt. Seitdem die wichtige Unterstützung bei rund 20,50 Euro gebrochen ist, hat sich der Abwärtstrend noch einmal beschleunigt. Nachdem der Bereich um 19,50-Euro ebenfalls keinen Halt bot, droht nun in Kürze ein Test der 18-Euro-Marke. Erst bei einer nachhaltigen Bodenbildung könnten Anleger das Visier wieder nach oben richten.

Abwarten

Das eingetrübte Chartbild und die schwachen Erwartungen der Stahlindustrie belasten die Aktie von ThyssenKrupp derzeit stark. Im ohnehin schwachen Marktumfeld befindet sich der DAX-Titel deshalb im freien Fall. Ein Neueinstieg bietet sich deshalb nicht an. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0