10.09.2014 Jochen Kauper

Tesla: Wie viel Potenzial steckt noch in der Aktie?

-%
DAX

Zugegeben, ein Plus von 96 Prozent seit Jahresanfang ist wirklich beeindruckend. Mehr allerdings noch die Bewertung von Tesla. Der Elektroautopionier wird an der Börse mittlerweile mit knapp 27 Milliarden Euro gehandelt. Phantasie gibt es sicherlich genug: 2015 kommt das Model X. Hier liegen laut Expertenschätzungen bereits Vorbestellungen von rund 20.000 Autos vor. Zum Vergleich: Das Model S verkaufte sich im Jahr 2013 knapp 23.000 Mal. Damit nicht genug: 2017 wird das Model E auf den Markt kommen. Zu einem Preis von knapp 35.000 Dollar. Dann wird Tesla den Massenmarkt und gleichzeitig Premium-Hersteller wie Daimler, Audi und BMW angreifen.Die bisherigen Verkaufszahlen von Tesla geben dem Unternehmen Mut und zeigen, dass Tesla auf die leichte Schulter zu nehmen, wohl eine riskante Wettbewerbsstrategie ist“, so Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.

Batterieproduktion kommt

Fakt ist: Tesla hat es geschafft, innerhalb kürzester Zeit eine Marke im Premium-Segment mit einem klasse Image aufzubauen. Wer Tesla immer als „One-Hit-Wonder“ , lediglich mit dem mit dem Model S im Angebot, musste längst zurückrudern. Die Pipeline ist voll. Als Sahnehäubchen oben drauf kommt die Batteriefabrik, die Tesla zusammen mit Panasonic in Nevada bauen wird. Bis 2020 sollen dort 6.500 Arbeitsplätze entstehen. Tesla wird durch die erhöhte Stückzahl und die damit einhergehende Kostendegression billigere Batterien bauen.

Depotbeimischung

Die Tesla-Aktie bleibt auf den Einkaufslisten der Anleger ganz oben. Vergangene Woche schraubte James Albertine vom Investmenthaus Stifel Nicolaus das Kursziel für die Aktie auf 400 Dollar nach oben. Tesla habe sich eine attraktive Nische gesucht, sagte Albertine dem TV-Sender CNBC. "Und die Konkurrenz ist meilenweit entfernt." Einen Schritt weiter geht Analyst Adam Jonas von Morgan Stanley. Bereits im Februar hat er ein Kursziel von 320 Dollar prognostiziert. Klappt alles mit der Batterieproduktion, stellt der Experte sogar 500 Dollar in Aussicht.

 

Gute Ausgangsposition

Die Tesla-Aktie läuft weiter nach oben. Die Bewertung ist sportlich, keine Frage: Allerdings hat Tesla eine fantastische Ausgangslage. Dennoch müssen kräftige Korrekturen bei der Tesla-Aktie immer mit einbeziehen. Es bleibt dabei: Tesla bleibt langfristig sehr aussichtsreich. Eine spekulative, aber hochinteressante Depotbeimischung.

 

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8