12.02.2015 Jochen Kauper

Tesla enttäuscht die Anleger – Aktie fällt

-%
DAX

Irgendwie hatte es sich abgezeichnet. Schlechte Zahlen im wichtigen Absatzmarkt China, der Start des Model X wurde nach hinten verschoben, die Unzufriedenheit von Elon Musk gegenüber mehreren Topmanagern -  und das waren nur einige ausgewählte  Tesla-News der letzten Wochen.

Verlust steigt

Seis drum: Tesla hat die Börse enttäuscht. Der Umsatz stieg im vierten Quartal zwar im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum von 615 auf 957 Millionen Dollar (847 Mio Euro). Analysten hatten jedoch mit deutlich mehr gerechnet. Wegen hoher Entwicklungs- und Expansionskosten büßt Tesla zudem laufend Geld ein. Im Schlussquartal erhöhte sich der Verlust im Jahresvergleich von 16 auf 108 Millionen Dollar. Tesla-Chef Elon Musk rechnet damit, dass seine Firma frühestens 2020 profitabel wird. 2015 will Tesla 55.000 Autos des aktuellen Model S und des neuen SUV Model X ausliefern, das in sechs Monaten kommen soll.

Jahresziel erreicht

Mit 11.627 Model S produzierte Tesla im letzten Vierteljahr 2014 mehr Fahrzeuge als erwartet und konnte das Jahresziel von 35 000 so doch noch erreichen. Allerdings gab das Unternehmen auch die Zahl der tatsächlich ausgelieferten Wagen an und die lag mit 9.834 Fahrzeugen im vierten Quartal überraschend niedrig. Das Management machte das Winterwetter und Lieferprobleme verantwortlich.

Halten

Tesla stellt bislang ausschließlich Luxus-Elektroautos für reiche Kunden her. Die Firma will erst 2017 mit dem Model 3, das etwa 35 000 Dollar kosten dürfte, den Massenmarkt entern. Voraussetzung dafür, dass damit eines Tages auch Geld verdient wird, ist der Aufbau einer riesigen Fabrik für Batterien, mit denen die Fahrzeuge betrieben werden. Die "Gigafactory" entsteht in Nevada.

In der Tesla-Aktie steckt nach wie vor viel Phantasie. Die deutschen Premium-Hersteller stehen ihren Elektro-Flitzern in den Startlöchern. Erste Modelle von Audi zum Beispiel werden 2016 auf den Markt kommen. Die Tesla-Aktie steht indes vor der Weichenstellung. Für die Aktie fehlen derzeit neue Impulse, um den Kurs wieder nach oben zu hieven. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Neueinstieg drängt sich derzeit nicht auf. Derzeit fehlen die Kurstreiber.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8