23.05.2019 Jochen Kauper

Tesla-Aktie im freien Fall - schafft Elon Musk die Trendwende – wo liegt die nächste Unterstützung?

-%
Tesla
Trendthema

Die Tesla-Aktie hat am Mittwoch ihren Kursverfall fortgesetzt. An der New Yorker Börse ging es mit dem Papier erneut unter die psychologisch wichtige 200-Dollar-Marke. Während Morgan Stanley im Worst Case ein Kursziel von 10 Dollar ausgegeben hat, bleibt die UBS bei einem fairen Wert für die Aktie von 200 Dollar. Wo findet das Papier einen Boden?

Am Mittwoch ging es mit der Tesla-Aktie weiter nach unten. Aktien von Tesla gingen um 6 Prozent in die Knie und fanden sich auf dem niedrigsten Stand seit Ende 2016 wider. Der Grund: Die Citigroup hatte das Kursziel für Tesla von 231 auf 191 Dollar gesenkt und rät weiter zum Verkauf der Aktien. Analysten bemängeln eine schwache Profitabilität und einen starken Rückgang der Barmittel. 

Morgan Stanley: Worst-Case-Szenario

Erst vor wenigen Tagen sorgte Morgan Stanley mit einer neuen Analyse für Aufsehen. „Die Nachfrage ist der Kern des Problems“, so Morgan Stanley in einer aktuellen Studie. Hauptgrund für die Zweifel von Morgan Stanley ist die Annahme, dass Tesla in China weniger Autos verkaufen könnte, als bisher angenommen. „Wir gehen nicht von signifikanten Auslieferungen in China vor dem ersten Quartal 2020 aus“, so die Experten. Im Worst-Case-Szenario könnte die Tesla-aktie auf 10 Dollar fallen, so das Urteil von Morgan Stanley.

Das „normale“ Kursziel von Morgan Stanley blieb unverändert bei 230 Dollar. Und in einem positiven Szenario (Bull-Case) kann sich Morgan Stanley weiterhin einen Anstieg auf 391 Dollar vorstellen. Doch für einen Paukenschlag sorgt das neue Bear-Case-Szenario der Analysten: Das Negativ-Ziel wurde von bisher 97 auf jetzt 10 Dollar gesenkt.

Auch die Schweizer Großbank UBS bleibt skeptisch, belässt das Kursziel für Tesla aber bei 200 Dollar. Die rückläufige Nachfrage und Preiseinsenkungen im ersten Quartal bestätigten seine skeptische Einschätzung, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer Studie. Hinzu komme der Kapitalverbrauch des Elektroauto-Herstellers bei perspektivisch steigenden Investitionen.

Abwarten

Die Tesla-Aktie setzt ihren Kursverfall fort. Das Papier ist auf den niedrigsten Stand seit dem 13. Dezember 2016 gesunken. Welches Ass hat Elon Musk jetzt noch im Ärmel? Die letzten Zahlen waren schwach, Das Model 3, eingepreist, das Model Y, eingepreist, der E-Brummi, der neue Roadster, alles eingepreist. Aus technischer Sicht wartet die nächste stärkere Unterstützung im Bereich zwischen 187 und 190 Dollar. Anleger sollten vorerst abwarten.