AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
19.03.2020 Marion Schlegel

Roche gibt mächtig Gas im Kampf gegen Corona: Schon wieder top News!

-%
Roche
Trendthema

Wie schon in den vergangenen Tagen präsentierte sich auch am heutigen Donnerstag die Aktie von Roche extrem stark. Die Papiere von Roche gewannen bis zum Handelsende 6,2 Prozent und steckten damit den Dividendenabschlag von neun Franken mehr als weg. Roche hatte am Morgen mitgeteilt, an Lösungen für die Corona-Krise zu arbeiten. Man werde mit Unterstützung der US-Gesundheitsbehörde FDA schon Anfang April ein Phase-3-Programm mit dem Mittel Actemra/RoActemra zur Behandlung von Patienten beginnen, die mit einer schweren Coronavirus-Lungenentzündung bereits stationär behandelt werden. Analysten reagierten positiv auf die Nachricht.

Man arbeite bei der klinischen Studie mit der US-Zulassungsbehörde FDA zusammen, hieß es in der Mitteilung weiter. In der Studie soll die Sicherheit und Wirksamkeit von Actemra/RoActemra (Tocilizumab) in Kombination mit der gängigen Standardtherapie bei stationären erwachsenen Patienten getestet werden, die wegen einer schweren Covid-19-Lungenentzündung behandelt werden. Die Actemra-Kombination soll mit Placebo plus Standardtherapie verglichen werden.

Roche arbeitet mit Hochdruck an der Bekämpfung des Coronavirus. Erst vor Kurzem hat der Pharmakonzern die Notfall-Zulassung für seinen Corona-Test erhalten.

Die zur Zeit vorhandene Zahl der Coronavirus-Tests reicht nach Angaben der Pharmaindustrie nicht aus, um wie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen weitreichende Tests durchzuführen. "Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei Weitem", sagte der Chef der Schweizer Pharmafirma Roche , Severin Schwan, am Donnerstag in einer virtuellen Pressekonferenz des Dachverbands der Pharmafirmen, IFPMA. "Es ist wichtig, dass die Tests zunächst für Risikopatienten und solche mit Krankheitssymptomen sind. Breites Testen ist einfach nicht möglich."

Roche hatte als eine der ersten Firmen Mitte März eine US-Zulassung für einen hochautomatisierten Coronavirustest bekommen. Damit können innerhalb von 24 Stunden bis zu 4.000 Proben auf das Virus Sars-CoV-2 getestet werden. Andere Firmen sind nachgezogen. Die Kapazitäten würden stündlich hochgefahren, sagte Severin. Auf Monatsbasis stünden inzwischen Tests im zweistelligen Millionenbereich zur Verfügung.

Die Aktie von Roche präsentiert sich derzeit in enormer Stärke. Trotz Dividendenabschlag notiert das Papier mittlerweile wieder über der 300-Franken-Marke. Die Aktie von Roche gehört ganz klar weiter zu den Top-Favoriten des AKTIONÄR im Pharmasektor.

(Mit Material von dpa-AFX)