Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
03.11.2020 Nikolas Kessler

Paypal-Aktie nach starken Zahlen schwach – das ist der Grund

-%
Paypal

Während der US-Aktienmarkt am Tag der Präsidentschaftswahl Fahrt aufnimmt, knickt die Paypal-Aktie um bis zu sechs Prozent ein. Daran können weder die starken Q3-Zahlen samt erhöhter Jahresprognose vom Vorabend, noch das positive Echo der Analysten etwas ändern.

Der Online-Bezahldienst hat im dritten Quartal nicht nur neue Rekorde bei Umsatz und Transaktionsvolumen gemeldet und damit die Erwartungen der Wall-Street-Experten übertroffen, sondern auch die Ergebnisprognose für das laufende Jahr erhöht (DER AKTIONÄR berichtete). Bei den Anlegern geht dennoch die Angst um, dass sich das rasante Wachstum im laufenden Schlussquartal abschwächt.

Während Paypal für das vierte Quartal ein Umsatzplus von 20 bis 25 Prozent – und damit in etwa auf dem Niveau des dritten Quartals – in Aussicht gestellt hat, soll das Ergebnis pro Aktie „nur“ um 37 bis 38 Prozent steigen, nach 121 Prozent in Q3. In der Schätzung enthalten sei allerdings auch ein Verwässerungseffekt in Höhe von zehn Cent pro Aktie durch die jüngsten Zukäufe, teilte das Unternehmen mit.

Analysten bleiben bullish

Analyst Tien-tsin Huang von JPMorgan hat Paypal nach den Quartalszahlen auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 234 US-Dollar belassen. Er sehe das Glas halb voll und verwies dabei auf die besser als erwartete Geschäftsentwicklung sowie den angehobenen diesjährigen Ergebnisausblick (EPS). Als Grund für die Kursschwäche hat er den fehlenden Ausblick auf 2021 ausgemacht. Den aktuellen Rücksetzer wertet er daher aus Kaufgelegenheit.

Heath Terry von Goldman Sachs hat die Aktie auf der „Conviction Buy List“ belassen und das Kursziel von 235 Dollar bestätigt. Der Online-Bezahldienst habe im dritten Quartal die Konsenserwartungen übertroffen. Optimistisch stimmt ihn außerdem, dass sich das Wachstum beim Transaktionsvolumen zuletzt sogar beschleunigt hat.

Paypal (WKN: A14R7U)

Viele Anleger nehmen nach dem starken Lauf der letzten Monate trotzdem lieber erst einmal Gewinne mit. Die Paypal-Aktie knickt am Donnerstag um bis zu sechs Prozent ein. Für den AKTIONÄR überwiegen aber weiterhin die langfristigen Wachstumschancen, speziell mit Blick auf den boomenden Online-Handel.

Investierte Anleger halten daher die Füße still. Neueinsteiger können sich auf die Lauer legen und zuschlagen, sobald sich der Kurs wieder stabilisiert.

Mit Material von dpa-AFX.