20.04.2015 Nikolas Kessler

Musterdepotwert Wacker Chemie: Aktie vor dem Ausbruch?

-%
DAX
Trendthema

Ein positiver Analystenkommentar aus der Vorwoche verleiht der Aktie von Wacker Chemie auch am Montag noch kräftigen Rückenwind. Mit einem deutlichen Plus klettert das Papier am Montagvormittag an die Spitze des MDAX. Gelingt jetzt der Ausbruch über das Mehrjahreshoch?

Bereits am Freitag hat die DZ Bank ihre Kaufempfehlung für die Aktie von Wacker Chemie bestätigt und das Kursziel von 110 auf 125 Euro angehoben. Analyst Peter Spengler rechnet im ersten Quartal 2015 mit einem Umsatzwachstum von zehn Prozent und einem Anstieg der EBITDA-Marge um 18,4 Prozent auf 231,8 Millionen Euro.

Für positive Impulse dürften die anhaltende Dollarstärke, die Inbetriebnahme eines Polysilizium-Werks in den USA sowie der geplante Börsengang der Siltronic-Sparte sorgen, schrieb Spengler zur Begründung. Im Silizium-Geschäft sehe er außerdem noch Potenzial für Preissteigerungen.

Charttechnischer Ausbruch

Anfang April hat die Aktie ihre Flaggenformation nach oben aufgelöst und die Konsolidierungsphase beendet. Am Widerstand im Bereich von 115 Euro ist sie allerdings bislang gescheitert. Im schwachen Marktumfeld der Vorwoche ist das Papier erneut unter die Marke von 110 Euro gefallen, konnte sich am Montag aber wieder an das Mehrjahreshoch vom März heranpirschen. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über die Marke von 117,80 Euro, wäre der Weg bis in den Bereich von 125 Euro frei.

Dabeibleiben!

Seit Anfang Februar ist DER AKTIONÄR im Derivate-Musterdepot mit einem Turbo-Optionsschein der Citigroup investiert (WKN CC6 H2A). Seitdem hat der Schein fast 50 Prozent zugelegt. In Anbetracht der charttechnischen Situation und der anstehenden Veröffentlichung der Q1-Zahlen am 30. April sollten Anleger investiert bleiben.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4