16.02.2015 Florian Söllner

Meine Wette! Diese Hot-Stocks gegen die 1.000-Prozent-Start-ups (Update)

-%
DAX

Neues beginnen und die Internet-Welt erobern. Tausende junge Manager stürzen sich in Deutschland gerade in das Abenteuer einer Firmengründung. Der Mut wird belohnt! Nie gab es mehr Unterstützung für die Zuckerbergs von morgen. Auch Crowd-Plattformen werden von Start-ups gerne als Sprungbrett genutzt. Privatanleger können hier eine Wette auf die neue Google, Facebook oder Zalando eingehen. Gelingen die Visionen der Gründer, winken Gewinne von bis zu 1.000 Prozent. Aber: Im Rampenlicht solcher Plattformen präsentierte Start-ups erzielen oft sehr hohe Bewertungen – nicht jedes Investment geht daher auf.

Es gibt eine Alternative! Fernab der hellen Start-up-Partys liegen in dunklen Börsenecken Start-up-Stars von gestern. Bläst man den Staub ab, entdeckt man mitunter hochspannende Firmen, welche nur ein Bruchteil der Bewertungen der neuen Crowd-Start-ups aufweisen.

Auf den Spuren von Facebook und Co
Mit diesen Altstars sind mit etwas Geduld hohe Kursgewinne möglich. Denn das Rampenlicht wird auch wieder auf diese Aktien strahlen. Jede dieser Firmen steht vor einem Wachstums-Comeback. Auch das Umfeld - Boom der neuen Crowd-Start-ups und der Höhenflug börsennotierter Internet-Erfolgsstories wie Facebook oder Tencent – spricht für ein Wiedererwachen.

Ich verfolge die Entwicklung dieser Firmen seit Jahren und stehe bei den meisten in Kontakt zum Management. Ich glaube, das Comeback deutscher Internetaktien steht kurz bevor (Xing und Zooplus sind bereits angesprungen). Ich gehe daher eine Wette ein. Diese vermeintlich langweiligen Papiere werden das durchschnittliche Crowd-Start-up auf mittlere Sicht outperformen:

Artnet
DocCheck
MyHammer

Update 17. Februar 17.01:

YOC

Gerne können Sie mir hier auf Facebook folgen.

(Vorsicht: Das Handelsvolumen ist gering, ein Investment in diese Firmen - wie auch in Crowd-Start-ups - riskant)

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2