Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
24.10.2015 Thorsten Küfner

K+S: Ein schwarzer Freitag

-%
DAX

Für die Anteilseigner von K+S war der gestrige Freitag ein wahrlich gebrauchter Tag: Während der DAX erneut kräftig zulegen konnte, gaben die Anteile des Düngemittel- und Salzproduzenten deutlich nach und verloren somit einen Großteil der Gewinne vom Vortag. Für Abgabedruck sorgte dabei auch ein negativer Analystenkommentar.

Hauptursache für den Kursrückgang dürften aber die Meldung gewesen sein, dass Indien und China künftig weniger für Kalidünger bezahlen wollen. Dies würde dann die Prognose von Baader-Bank-Analyst Markus Mayer bestätigen. Er geht von sich weiter abschwächenden Kalipreisen aus. Daher bekräftigte er wieder seine Einstufung mit "Sell" für die K+S-Papiere. Sein Kursziel beließ er bei 21 Euro. Damit zählt Mayer allerdings zu den pessimistischsten Analysten.

Foto: Börsenmedien AG

Kein Grund zur Panik
Die Meldung über den Preisdruck am Kalimarkt ist keine Überraschung, die Höhe des geforderten Abschlags ist auch nicht wirklich besorgniserregend. Der Kursrutsch ist daher wohl eher überzogen. Anleger sollten daher Ruhe bewahren. Denn die Aussichten für K+S bleiben gut, die Bewertung ist nach wie vor sehr günstig und die Dividendenrendite hoch. Die Aktie bleibt für mutige Anleger ein Kauf (Stopp: 19,00 Euro).

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
K+S - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8