24.07.2014 Markus Bußler

Jetzt also doch: Goldman Sachs revidiert Prognose für Gold

-%
Gold
Trendthema

Sie waren die absoluten Goldbären. Auf 1.050 Dollar je Feinunze sollte der Goldpreis nach Ansicht der US-Großbank Goldman Sachs fallen. Dieses Ziel hatte Chefanalyst Jeffrey Currie noch vor wenigen Wochen wiederholt. Doch jetzt hat er das Kursziel für Gold nach oben revidiert. Dies berichtet die Seite zerohedge.com.

Für das laufende Jahr sehen die Analysten jetzt einem Goldpreis von 1.195 Dollar. Für die kommenden Jahre – bis einschließlich 2017 – soll der Goldpreis bei 1.200 Dollar liegen. Die Begründung: Der Goldpreis werde mit der Inflation Schritt halten. Allerdings bleiben die Experten mit ihrem Kursziel bei ihrer nach wie bearishen Meinung.

DER AKTIONÄR kann sich dem nicht anschließen. In der Tat sieht es derzeit nach einem Rücksetzer beim Goldpreis aus. Doch das dürfte noch als normale Korrektur auf den steilen Anstieg gewertet werden. Zudem sollten die Goldminen ihre Gap im HUI noch schließen. Doch das Inflationsszenario konkretisiert sich in den USA gerade. Und das dürfte den Goldpreis nach oben treiben. DER AKTIONÄR bleibt daher bei seiner optimistischen Einschätzung.