29.04.2014 Stefan Limmer

Infineon nach Zahlen: Das sagen die Analysten

-%
Infineon

Chiphersteller Infineon veröffentlichte am Dienstag die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres. Der Umsatz kletterte um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro. Unter dem Strich legte der Überschuss um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

Auch die Analysten zeigten sich durch die Bank optimistisch. Die DZ Bank hat die Einstufung für Infineon nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 9,90 Euro belassen. Die Resultate des Halbleiterkonzerns hätten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Dienstag. Infineon ist seiner Meinung nach exzellent positioniert, um in den kommenden Quartalen überproportional zu wachsen und profitabler zu werden. Tim Wunderlich von der Privatbank Hauck & Aufhäuser schlägt in die gleiche Kerbe. Den fairen Wert der Infineon-Aktie sieht Wunderlich bei 10,30 Euro. 

Infineon führt am Dienstag mit Abstand die Gewinnerliste im DAX an. Mit den hervorragenden Zahlen im Rücken dürfte sich die Aufwärtsbewegung fortsetzen. Das Marktumfeld ist hervorragend, die Chipproduktion ist ausgelastet. Investierte Anleger bleiben dabei.

 

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0