Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon an der DAX-Spitze: Nach Zahlen noch über 15 Prozent Kurspotenzial

Bei den Marktteilnehmern kommen die Quartalszahlen von Infineon gut an. Die Aktie des Chipherstellers setzt sich am Dienstag mit einem deutlichen Plus an die Spitze der Gewinnerliste im DAX.

Verglichen mit dem ersten Quartal hatte Infineon zwischen Januar und März den Umsatz um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn aus dem Kerngeschäft von Infineon legte sogar um ein Viertel auf 146 Millionen Euro zu. Samit steigerte der Konzern seine Umsatzrendite von 11,8 auf 13,9 Prozent. Unter dem Strich legte der Überschuss sogar um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu. Mit den Eckdaten wurden die Markterwartungen übertroffen.

Händler und Analysten zeigten sich vom Ausblick angetan. Analyst Thomas Becker von der Commerzbank sowie Pierre Ferragu von Bernstein Research hoben in ihren ersten Eischätzungen die Gewinnentwicklung im abgelaufenen Quartal positiv hervor und lobten die Ziele für den weiteren Geschäftsverlauf. Laut Ferragu spiegelten die Ergebnisse vor allem die anziehenden Geschäfte im Auto- und Industriebereich wider. Becker erwartet, dass die Zahlen den Aktienkurs weiter in Richtung seines Kursziels von 10,00 Euro treiben sollten.

Auch DER AKTIONÄR bleibt optimistisch für die Infineon-Aktie. Durch das Kursplus notiert die Aktie im Bereich des horizontalen Widerstands bei 8,60 Euro. Gelingt der Ausbruch, ist der Weg vorerst frei bis zum alten Jahreshoch bei 9,00 Euro.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Das ist noch möglich

Das Mehrjahreshoch ist nicht mehr weit entfernt. Nach dem jüngsten Rücksetzer zeigt der Trend bei der Infineon-Aktie wieder nach oben. Das Chartbild ist erfreulich, zudem ist die Fantasie in der Branche nach zahlreichen Übernahmen groß. Durch die starke Verbindung mit der Autoindustrie ist der … mehr