26.03.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Gewinnprognose gekappt – wie reagiert die Aktie?

-%
DAX
Trendthema

Gazproms Finanzvorstand Andrey Kruglov hat heute erklärt, dass der russische Gasriese seine Gewinnprognose für das abgelaufene Jahr nicht erreicht haben dürfte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag demnach 2013 nur bei 53 bis 54 Milliarden Dollar. Damit verfehlt der Energiegigant knapp das bisherige Ziel von 55 Milliarden Dollar.

Darüber hinaus liegt Gazprom auch unter den Prognosen der Analysten. Diese hatten bislang im Durchschnitt mit einem operativen Gewinn von 56 Milliarden Dollar gerechnet. An der Börse nahmen die Investoren diese Nachricht allerdings gelassen auf. Die Aktie des größten russischen Unternehmens liegt weiterhin deutlich im Plus.

Mutige können zugreifen

Die Aktie von Gazprom ist ein heißes Eisen und daher nach wie vor ausnahmslos für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Diese können angesichts der extrem niedrigen Bewertung (KGV 2,5; KBV 0,3 und eine Dividendenrendite von womöglich knapp zehn Prozent) auf eine Erholung setzen und ihre Positionen bei 3,70 Euro absichern.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4